+
Mit diesem Plakat fahndet die Polizei nach dem mutmaßlichen Täter.

Mutmaßlicher Täter immer noch flüchtig

Stalker-Mord in Giesing: Polizei fahndet mit diesem Aufruf

München - Auch Tage nach dem Mord an der Architektin Tsin-ieh L. in Obergiesing fehlt von ihrem ehemaligen Lebensgefährten, der als dringend tatverdächtig gilt, jede Spur. Die Polizei hat nun einen weiteren Fahndungsaufruf herausgegeben.

Roland Burzik ist dringend tatverdächtig seine 45-jährige ehemalige Lebensgefährtin am

Mit diesem Plakat fahndet die Polizei nach dem mutmaßlichen Täter.

Dienstag, 16.08.2016, gegen 15.30 Uhr, im Wohnanwesen Bayerischzeller Straße 5 in Obergiesing getötet zu haben. So teilt es die Polizei mit. Doch er ist nach wie vor verschwunden.

Die Ermittlungen der Mordkommission ergaben, dass der Tatverdächtige eine Affinität zu den Bergen habe. Es sei darum nicht auszuschließen, dass er sich nach der Tat dort aufhalte, so die Polizei. Deshalb beabsichtigen die Ermittler in den bayerischen Berghäusern ein Fahndungsplakat auszuhängen und die Bevölkerung zu informieren.  

Wer den Verdächtigen antrifft, wird gebeten, das Polizeipräsidium München unter 089/29100 oder jeder anderen Polizeidienststelle Kontakt aufzunehmen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufatmen in München: Fliegerbombe in Schwabing ist entschärft
Die Fliegerbombe, die an der Ungererstraße in München gefunden wurde, wird am heutigen Samstag von Experten entschärft. Alle Informationen im News-Ticker.
Aufatmen in München: Fliegerbombe in Schwabing ist entschärft
Notarzteinsatz: Linie S 4 zwischen Trudering und Zorneding gesperrt
München - Wegen eines Notarzteinsatzes am Gleis ist derzeit die Strecke auf der Linie S 4 zwischen Trudering und Zorneding gesperrt.
Notarzteinsatz: Linie S 4 zwischen Trudering und Zorneding gesperrt
Dieser Mann lebt seit 30 Jahren ohne Uhr
Die Zeitumstellung am Wochenende ist für Karlheinz Geißler kein Problem. Der 72-Jährige lebt seit 30 Jahren ohne Uhr - und ist dennoch ein gefragter Experte beim Thema …
Dieser Mann lebt seit 30 Jahren ohne Uhr
Bombenfund in Freimann: Sperrzone bleibt länger als geplant
München - Die Sperrzone im Münchner Stadtteil Freimann zur Räumung eines Munitionsdepots aus dem Zweiten Weltkrieg bleibt länger bestehen als bisher geplant.
Bombenfund in Freimann: Sperrzone bleibt länger als geplant

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion