+
Roland Burzik reserviert im Purtschellerhaus, tauchte dort aber nie auf.

Hier buchte er ein Bett

Stalker-Mord: Versteckt sich der Täter in den Bergen?

  • schließen
  • Johannes Heininger
    Johannes Heininger
    schließen

München - Die Fahndung nach dem Giesinger Stalker-Mörder läuft auf Hochtouren. Nach Informationen der tz könnte sich der Täter Roland Burzik in den Bergen aufhalten.

Endlich hat die Münchner Mordkommission eine heiße Spur auf der Jagd nach Roland Burzik (45), dem mutmaßlichen Mörder seiner Ex-Freundin Tsin-ieh L. (†45)! Die Architektin wurde vergangenen Dienstag kaltblütig vor ihrer Wohnung in Obergiesing erstochen. Seitdem ist Burzik wie vom Erdboden verschwunden. Jetzt vermuten die Ermittler, dass er sich in den bayerischen Bergen aufhält. Und tatsächlich: In der tz spricht Sepp König (62), Wirt des Purtschellerhauses an der Grenze zu Österreich. Bei ihm hat Roland Burzik eine Übernachtung für Samstag gebucht, ist dort aber nie aufgetaucht.

Nach tz-Informationen soll Roland Burzik nach der Tat über die U-Bahnstation Untersbergstraße in seine Wohnung im Glockenbachviertel geflüchtet sein. Dort zog er sich um, ließ blutverschmierte Kleidung und sein Handy zurück. Deshalb konnten die Ermittler den mutmaßlichen Stalking-Mörder nicht orten. Die Ermittler stießen in seiner Wohnung auf Hinweise, wonach Burzik eine starke Affinität zu den Bergen hat. Der Verdacht liegt nahe, dass er sich dort versteckt. Doch auch Selbstmord schließt die Kripo nicht aus. Denn seit die Beziehung zu Tsin-ieh L. im Jahr 2009 zerbrach, soll Burzik in einem psychischen Ausnahmezustand gewesen sein.

Stalker-Mord: SEK-Beamte waren am Watzmann

Die tz weiß: Der 45-Jährige hat bereits im März eine Übernachtung für Samstag, 20. August, im Purtschellerhaus am Hohen Göll bei Berchtesgaden gebucht. Wirt Sepp König: „Er hat für drei Personen reserviert. Er selbst ist aber nicht aufgetaucht.“ Dafür seien seine beiden Begleiter, ein Pärchen, rund 35 Jahre alt, gekommen. „Die haben nur gesagt, dass Burzik beruflich verhindert ist“, erzählt König.

Hüttenwirt Sepp König erkannte Burzik auf dem Fahndungsplakat.

Wie im Purtschellerhaus hängen seit dem Wochenende in allen bayerischen Berghütten Fahndungsplakate mit Burziks Foto aus. Als König das Flugblatt der Münchner Mordkommission ausdruckte, erkannte er Burzik – und wollte ihn in die Falle locken. „Wir haben die Plakate wieder abgehängt. Wir wollten ihn ja nicht verunsichern, falls er wirklich kommt. Dann hätte ich sofort die Polizei angerufen.“ Doch weil Burzik nicht auftauchte, ging der Plan des Hüttenwirts nicht auf. „Ich wollte seine Begleiter nicht weiter fragen, weil ich meine Gäste nicht verängstigen will. Das Geschäft muss weitergehen“, sagt König, der die Fahndungsplakate inzwischen wieder angebracht hat.

Nach tz-Informationen sind noch am Tattag mehrere Beamte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) am Watzmann angerückt. Die Ermittler hatten Roland Burzik dort vermutet. Angeblich hat der Architekt im Frühjahr eine zweitägige Tour durch die bayerischen und österreichischen Alpen geplant. Der Stalker-Mord von Obergiesing – jetzt geht der Krimi in den Bergen weiter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Technisch Störung an Bahnübergang: Verspätungen auf der Linie S4
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
Technisch Störung an Bahnübergang: Verspätungen auf der Linie S4
Stadt der Zuagroasten und Singles: So haben sich die Münchner verändert
Ist diese Stadt noch das München, das die Bürger wirklich wollen? Dieser Frage widmen wir uns in einer Serie. Lesen Sie hier in Teil 1: Wer in München lebt.
Stadt der Zuagroasten und Singles: So haben sich die Münchner verändert
Das ist „Schnitzel-Pia“ aus München: Sie will Germany‘s Next Topmodel werden
Am 8. Februar startet die 13. Staffel von Germany‘s Next Topmodel mit Heidi Klum auf ProSieben. Im Kampf um die begehrten Fotos ist auch eine junge Frau aus München …
Das ist „Schnitzel-Pia“ aus München: Sie will Germany‘s Next Topmodel werden
Schickimicki, Mia san mia: Typisch München? Klischees im Check
München muss mit vielen Vorurteilen kämpfen. Welche wirklich stimmen und welche nicht, dass erfahren Sie hier. Die tz hat die gängigsten Vorurteile über die Münchner …
Schickimicki, Mia san mia: Typisch München? Klischees im Check

Kommentare