+
Keine Spur: Roland Burzik ist unauffindbar.

Stalker-Mord in Obergiesing

Fahndung: Noch kein konkreter Hinweis auf Mörder

München - Rund 60 Hinweise zum Aufenthaltsort von Roland Burzik sind inzwischen bei der Polizei eingegangen. Doch die Fahndung läuft weiter

Wie berichtet, ist der 45-Jährige dringend verdächtig, seine Ex-Freundin Tsin-ieh L. am Dienstag, 16. August, in Obergiesing erstochen zu haben. Seitdem ist Burzik wie vom Erdboden verschluckt.

Eine Spur allerdings führt in die Berge. Noch vor der Tat hatte Burzik eine Übernachtung in der Berghütte „Purtschellerhaus“ an der Grenze zu Österreich gebucht. Dort aufgetaucht war er aber nie. Da aber nicht ausgeschlossen werden kann, dass der 45-Jährige trotzdem in die Berge geflüchtet ist, sucht die Polizei auch in Berghütten nach dem Tatverdächtigen. Seit Sonntag hängen die Plakate mit Burziks Foto sowohl dort als auch an verschiedenen Orten im Münchner Stadtgebiet.

Konkret sei bisher noch keiner der Hinweise gewesen, teilte ein Polizeisprecher auf Anfrage unserer Zeitung mit. Deshalb hofft die Polizei weiterhin auf Hinweise zu Burziks Aufenthaltsort bei den Polizeidienststellen oder unter 089/ 29 10-0.  

ans

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundestagswahl: Stadt erwartet mehr als 300.000 Briefwähler
Die Münchner werden in den nächsten Tagen Post von der Stadt bekommen. Die Unterlagen für die Bundestagswahl am 24. September sind versandt worden.
Bundestagswahl: Stadt erwartet mehr als 300.000 Briefwähler
Mädelsflohmarkt im MVG-Museum
Am kommenden Samstag geht es im MVG-Museum ausnahmsweise einmal nicht um historische Fahrzeuge. Stattdessen dreht sich beim Mädelsflohmarkt alles um Mode.
Mädelsflohmarkt im MVG-Museum
München hebt Verbot auf: Bootsfahrten und Baden in Isar wieder erlaubt
In der Isar zu schwimmen oder auf ihr Boot zu fahren, hätte wegen  der Regenmassen lebensgefährlich werden können. Darum bestand seit Samstag um Mitternacht ein Verbot. …
München hebt Verbot auf: Bootsfahrten und Baden in Isar wieder erlaubt
Masskrugvorstellung: Seitenhiebe gegen Wiesn-Wirte wegen der Bierpreise
Die Stadt hat den offiziellen Oktoberfest-Krug vorgestellt – Der Wiesn-Stadtrat und ein Kabarettist haben das zum Anlass genommen die Wirte mit Spitzen zum …
Masskrugvorstellung: Seitenhiebe gegen Wiesn-Wirte wegen der Bierpreise

Kommentare