+
Keine Spur: Roland Burzik ist unauffindbar.

Stalker-Mord in Obergiesing

Fahndung: Noch kein konkreter Hinweis auf Mörder

München - Rund 60 Hinweise zum Aufenthaltsort von Roland Burzik sind inzwischen bei der Polizei eingegangen. Doch die Fahndung läuft weiter

Wie berichtet, ist der 45-Jährige dringend verdächtig, seine Ex-Freundin Tsin-ieh L. am Dienstag, 16. August, in Obergiesing erstochen zu haben. Seitdem ist Burzik wie vom Erdboden verschluckt.

Eine Spur allerdings führt in die Berge. Noch vor der Tat hatte Burzik eine Übernachtung in der Berghütte „Purtschellerhaus“ an der Grenze zu Österreich gebucht. Dort aufgetaucht war er aber nie. Da aber nicht ausgeschlossen werden kann, dass der 45-Jährige trotzdem in die Berge geflüchtet ist, sucht die Polizei auch in Berghütten nach dem Tatverdächtigen. Seit Sonntag hängen die Plakate mit Burziks Foto sowohl dort als auch an verschiedenen Orten im Münchner Stadtgebiet.

Konkret sei bisher noch keiner der Hinweise gewesen, teilte ein Polizeisprecher auf Anfrage unserer Zeitung mit. Deshalb hofft die Polizei weiterhin auf Hinweise zu Burziks Aufenthaltsort bei den Polizeidienststellen oder unter 089/ 29 10-0.  

ans

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Junge Mutter: Hilfe, uns fiel beinahe der Balkon auf den Kopf
In Giesing stürzte am Montagnachmittag ein Balkon eines Mehrfamilienhauses einfach ab. Eine Anwohnerin hatte Angst um ihr Kind. Nun hofft sie auf Besserung.
Junge Mutter: Hilfe, uns fiel beinahe der Balkon auf den Kopf
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
München - Party, Tracht und viel Promille: Der Starkbier-Wahnsinn in München neigt sich langsam aber sich dem Ende zu. Ein Zwischenfazit aus vier verschiedenen …
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
Künstlerviertel auf dem Waldfriedhof nach Wiener Vorbild
Auf dem Münchner Waldfriedhof gibt es bald ein Künstlerviertel nach dem Vorbild des Wiener Zentralfriedhofs. Noch im Frühjahr soll es in Betrieb gehen.
Künstlerviertel auf dem Waldfriedhof nach Wiener Vorbild
Nach Überfall auf Münchner Casino leidet das Opfer noch heute
Als Lanica R. an jenem Samstag im August 2016 ihre Nachtschicht in einem Casino am Hauptbahnhof antrat, ahnte sie noch nicht, dass diese Schicht ihr Albträume bescheren …
Nach Überfall auf Münchner Casino leidet das Opfer noch heute

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare