+
Keine Spur: Roland Burzik ist unauffindbar.

Stalker-Mord in Obergiesing

Fahndung: Noch kein konkreter Hinweis auf Mörder

München - Rund 60 Hinweise zum Aufenthaltsort von Roland Burzik sind inzwischen bei der Polizei eingegangen. Doch die Fahndung läuft weiter

Wie berichtet, ist der 45-Jährige dringend verdächtig, seine Ex-Freundin Tsin-ieh L. am Dienstag, 16. August, in Obergiesing erstochen zu haben. Seitdem ist Burzik wie vom Erdboden verschluckt.

Eine Spur allerdings führt in die Berge. Noch vor der Tat hatte Burzik eine Übernachtung in der Berghütte „Purtschellerhaus“ an der Grenze zu Österreich gebucht. Dort aufgetaucht war er aber nie. Da aber nicht ausgeschlossen werden kann, dass der 45-Jährige trotzdem in die Berge geflüchtet ist, sucht die Polizei auch in Berghütten nach dem Tatverdächtigen. Seit Sonntag hängen die Plakate mit Burziks Foto sowohl dort als auch an verschiedenen Orten im Münchner Stadtgebiet.

Konkret sei bisher noch keiner der Hinweise gewesen, teilte ein Polizeisprecher auf Anfrage unserer Zeitung mit. Deshalb hofft die Polizei weiterhin auf Hinweise zu Burziks Aufenthaltsort bei den Polizeidienststellen oder unter 089/ 29 10-0.  

ans

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gedenken an Nazi-Opfer: Stadt München muss Stolpersteine nicht erlauben
Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat entschieden: München muss auf seinen öffentlichen Straßen und Plätzen keine Stolpersteine zum Gedenken an Nazi-Opfer zulassen.
Gedenken an Nazi-Opfer: Stadt München muss Stolpersteine nicht erlauben
10 Jahre Haft für den Armbrust-Schützen
Zum Glück hatten wenige Zentimeter gefehlt, sonst wäre Victor S. (41) zum Mörder geworden. Für seine beinahe tödlichen Schuss mit einer Armbrust muss er nun lange hinter …
10 Jahre Haft für den Armbrust-Schützen
Frau starrt auf Smartphone und stirbt deshalb fast
Plötzlich stand sie auf der Straße – doch da war es schon zu spät! Eine völlig auf ihr Handy konzentrierte junge Frau ist am Donnerstag beim Überqueren der …
Frau starrt auf Smartphone und stirbt deshalb fast
Bald kostenloses WLAN an Trambahnhaltestellen
Schon bald sollen Münchner an den MVG-Trambahnhaltetsellen kostenlos im Internet surfen können. An einigen Stationen stehen bereits jetzt WLAN-Hotspots zur Verfügung.
Bald kostenloses WLAN an Trambahnhaltestellen

Kommentare