+
Dieser Facebook-Post verbreitet sich gerade schnell.

Facebook-Post verbreitet sich rasant

Oktoberfest-Diskussion: „Danke AfD und CSU, dass ihr unsere Kultur bewahrt“

  • schließen

Auf Facebook verbreitet sich seit Mittwoch dieses Foto. Es zeigt Oktoberfest-Besucher, die am Münchner Hauptbahnhof ihren Rausch ausschlafen. Und das führt zu Diskussionen über die deutsche Kultur. 

München - Auf Facebook verbreitet sich seit Mittwoch dieses Foto. Es zeigt Oktoberfest-Besucher, die vor den Schaufenstern der Geschäfte am Münchner Hauptbahnhof liegen und ihren Rausch ausschlafen. Matthias Gast hat das Foto hochgeladen und hat eine Botschaft an die AfD und CSU und deren Anhänger, geschrieben, für die er mehr als 15.000 Likes, 4900 Shares und mehr als 1000 Kommentare gesammelt hat (Stand: 9 Uhr). Er schreibt in seinem ironischen, kritischen Beitrag: „Bin gerade am Hauptbahnhof (München) vorbeigekommen. Hier wurde unsere Leitkultur von Flüchtlingen bedroht und linksversiffte Gutmenschen haben denen auch noch Blümchen gegeben. Heute aber nicht. Heute wurde unsere Kultur gewahrt, weil Oktoberfest ist. Überall brüllende Besoffene, eine junge Frau kackt mitten zwischen den Fußgängern an die Laterne (keine Sorge, sie trug kein Kopftuch), alle taumeln hin und her wie bei einer Zombie-Invasion, Sicherheitsleute passen auf, dass die Zombies niemanden versehentlich auf die Gleise stoßen, überall schlafende Bierleichen, teilweise Kotze als Kissen. Heute nicht. Heute bleibt die Kultur erhalten. Danke AfD und CSU, dass ihr unsere Kultur bewahrt. Ich werde heute Nacht gut schlafen und von einer kackenden Frau träumen.“

Unter den hunderten Kommentatoren ist eine teils heftige Diskussion entstanden: darüber, ob der Münchner Matthias Gast (er arbeitet für die Organisation „Occupeace München“) etwas Wahres ausspricht, und darüber, was eigentlich die deutsche Kultur ist, ob das Oktoberfest dazuzählt und ob wir dieses nur auf die Sauferei reduzieren dürfen. Manche Menschen schämen sich für das, was sie auf dem Bild sehen, und bedanken sich bei dem Autor für seine Worte. Andere nennen seine Argumentation „arm“. 

Unklar ist, ob das Bild tatsächlich von Matthias Gast selbst stammt und ob es ein Archivfoto oder aktuelles vom Oktoberfest 2017 ist. Ein Kommentator meint: „Ist doch egal, aus welchem Jahr exakt dieses Foto ist. Solche Szenen sieht man JEDES Jahr zur Oktoberfestzeit dutzendweise!“ Manche Facebook-Nutzer zweifeln an, ob wir auf dem Foto überhaupt deutsche Wiesn-Gäste sehen oder Touristen. Fest steht jedoch: Der Facebook-Post hat seine Wirkung erzielt, eine Diskussion erzeugt.  

Was ist Ihre Meinung zu diesem Facebook-Post?

Lesen Sie auf tz.de* den Oktoberfest-Live-Ticker vom Tag 13

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

"O'zapft is": 184. Oktoberfest hat begonnen

sah

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schafe stoppten die S8: Rund drei Stunden lang mussten Taxis aushelfen
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Schafe stoppten die S8: Rund drei Stunden lang mussten Taxis aushelfen
Nach Flirt beim Münchner CSD: Mädchen sucht per Facebook ihren Schwarm
Liebe auf den ersten Blick? Beim Münchner CSD muss Lina zumindest einen guten Eindruck auf Sina gemacht haben - denn die lässt nichts unversucht.
Nach Flirt beim Münchner CSD: Mädchen sucht per Facebook ihren Schwarm
Konstantin Wecker und Jesus Christ Superstar: Das ist in dieser Woche in München los
Kultur, Konzerte und Partys: In München ist jeden Abend etwas geboten. Da bleibt keine Zeit für Langeweile. Wir verraten Ihnen, was heute Abend in der Stadt los ist. 
Konstantin Wecker und Jesus Christ Superstar: Das ist in dieser Woche in München los
Schon wieder: Büro von SPD-Landtagsabgeordnetem zum dritten Mal beschädigt
Zum dritten Mal haben bislang Unbekannte das Büro des Landtagsabgeordneten Florian von Brunn (SPD) in München beschädigt.
Schon wieder: Büro von SPD-Landtagsabgeordnetem zum dritten Mal beschädigt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.