+
Der Drifting Coaster musste eine Stunde lang stillstehen.

„Elektrisches Problem“

Ausgerechnet: Wiesn-Neuheit steht für eine Stunde still wegen Panne

  • schließen
  • Armin T. Linder
    Armin T. Linder
    schließen

Es ist die Neuheit auf der diesjährigen Wiesn und prompt passierte es: Im Fahrgeschäft Drifting Coaster ging am Samstag eine Stunde lang gar nichts mehr. Wir haben nachgefragt.

München - Autsch, das dürften den Betreibern am besucherreichen Samstag besonders weg tun. Ein Fahrgeschäft musste wegen einer Störung für rund eine Stunde still stehen. Es ist ausgerechnet der Drifting Coaster. 

Wieso ausgerechnet? Aus verschiedenen Gründen: Denn es handelt sich bei dieser Achterbahn erstens um eine Wiesn-Neuheit, zweitens um ein sehr auffälliges, prestigeträchtiges Fahrgeschäft. Und drittens schrieb der Drifting Coaster ja unlängst ganz besondere Schlagzeilen mit seiner Anzeige.

Nach einer Stunde konnte die Störung behoben werden. Ein kleines elektrisches Problem, sagt der Betreiber auf Nachfrage. Es habe sich nur um eine  eine "Lappalie" gehandelt. Unsere Wiesn-Reporterin Kanina Ventker hat den Drifting Coaster getestet. Ihr Fazit: Macht richtig Spaß! Fast besser als Wilde Maus, weil die Kabinen zusätzlich wackeln.

Auch wenn jetzt wieder alles funktioniert: Der einstündige Geschäftsausfall dürfte ein ordentliches Loch in der Kalkulation der Betreiber hinterlassen haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Darum ist das Frühlingsfest so viel besser als die Wiesn“, behauptet unser Kollege
Unser oberbayerischer Onlineredakteur Franz Rohleder hasst die Wiesn, und sagt: Das Frühlingsfest auf der Theresienwiese ist so viel besser! Er hat gute Argumente für …
„Darum ist das Frühlingsfest so viel besser als die Wiesn“, behauptet unser Kollege
Schulfrei für die Wiesn: Stadtratsfraktion überrascht mit kuriosem Vorschlag
Nicht jeder Münchner Schüler dürfte die Aktivitäten des Stadtrats mit großem Interesse verfolgen. Der jüngste Vorschlag einer Fraktion wird den ein oder anderen jedoch …
Schulfrei für die Wiesn: Stadtratsfraktion überrascht mit kuriosem Vorschlag

Kommentare