+
Aufgemerkt: Ex-Wiesn-Bedienunung Gertrud Fassnacht berichtet von ihren Erlebnissen auf dem Oktoberfest.

Kellnerin lüftet Wiesn-Geheimnisse

Was die Bedienung unter der Schürze trägt

München - Jahrelang bediente Gertrud Fassnacht auf dem Oktoberfest – jetzt erzählt sie bei einer Führung von ihren Erlebnissen.

Wie viel verdient eigentlich eine Wiesn-Bedienung – und was trägt sie unter dem Dirndl? Gertrud Fassnacht weiß es. Sechs Jahre lang hat die 53-Jährige im Schützenfestzelt bedient. Jetzt lässt sie Neugierige an ihren Erlebnissen teilhaben – bei einer Führung über das Oktoberfest.

Auf dem Weg von der Bavaria zur Paulskirche erzählt Fassnacht, warum sie als Kellnerin auf der Wiesn angeheuert hat. „Es war ein Zeitungsartikel. Ein Rechtsanwalt berichtete da, dass er in den zwei Wochen seine Arbeit ruhen lässt und als Kellner auf der Wiesn ist. Das hat mich inspiriert.“ Dazu kam ihre Liebe zu fremden Nationalitäten.

Die hauptberufliche Feng-Shui-Beraterin erzählt sogar, was sie unter dem grünen Rock trägt und zeigt ihr „Wiesn-Büro“, dass sich unter ihrer Schürze versteckt: Zwei kleine Taschen – eine für den Geldbeutel, eine für Wischlappen und Biermarken. Und noch etwas habe sie stets bei sich in der Dirndltasche getragen, erzählt sie: „Pfeffer, Salz und ein zusätzliches Besteck – das erspart einem den Gang durch die Hölle im Gedränge.“

Natürlich habe es auch Situationen gegeben, „in denen es eng wurde“. In denen die Gäste zu aufdringlich wurden, wenn sie Hendl vom Schlitten – so heißt das Tablett – klauten oder Kaiserschmarrn vom Teller naschten. Trotzdem habe es ihr immer Spaß gemacht.

Und was ist der Lohn für all die Mühen? „Es war eine persönliche Bereicherung. Vor allem beim Zeitmanagement habe ich viel dazu gelernt. Man überlegt sich schon genau, wo man sich wann anstellt und welche Wege man geht.“ Finanziell sei es natürlich auch rentabel – „sonst würde man es ja nicht machen“.

Die Anekdoten von Gertrud Fassnacht werden bei der Führung umrahmt von anderem Wissenswerten zur Wiesn – diesen Part übernimmt Stadtführerin Anne Fischer. Und auch, wenn nicht jedes Detail haargenau stimmt, bekommen die Tour-Teilnehmer doch einen sehr persönlichen Eindruck in das Bedienungsleben, von dem Fassnacht mit viel Leidenschaft erzählt.

Andrea Steiler

Die 90-minütige Führung findet noch am Mittwoch um 10.30 Uhr und am Freitag um 15 Uhr statt. Der Preis beträgt 22 Euro pro Person. Treffpunkt ist die Bavaria. Anmeldungen: oktoberfest-fuehrung@web.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Riesen-Wirbel um Wiesn-Abrechnungen: Handelt jetzt Münchens OB?
Kürzlich wurde bekannt, dass neben Wiggerl Hagn wohl weitere Wirte zu wenig Geld an die Stadt überwiesen hatten. Schafft OB Dieter Reiter die Umsatzpacht wieder ab? …
Nach Riesen-Wirbel um Wiesn-Abrechnungen: Handelt jetzt Münchens OB?

Kommentare