+
In der Boxe: Andrea Mühlberger (l.) und Lola Atzinger.

„Ehrlichkeit ist selbstverständlich“

Zwei Bedienungen finden 1500 Euro - und geben sie zurück

München - Zwei Bedienungen finden im Armbrustschützenzelt Gutscheine im Wert von 1500 Euro – und geben sie Prinz Peter zu Hohenlohe zurück.

Andrea Mühlberger und ihre Kollegin Lola Atzinger räumen gerade die letzten Masskrüge weg, als sie ein großes Kuvert unter einem Biertisch bemerken. Andrea Mühlberger hebt es auf, schaut hinein – und findet Gutscheine im Wert von 1500 Euro! Für Bier, Hendl und weitere Wiesn-Schmankerl.

Den beiden Bedienungen im Armbrustschützenzelt ist sofort klar, wem der Umschlag gehört. Hatte der freundliche Herr im Rollstuhl sie doch den ganzen Abend über mit Gutscheinen aus diesem Kuvert bezahlt: Kein Geringerer als der Rechtsanwalt Prinz Peter zu Hohenlohe, der mit Kollegen in der Boxe gefeiert hatte.

Andrea Mühlberger und Lola Atzinger bringen das Kuvert sofort ins Büro, damit der Gast den Umschlag zurückbekommt. „Für uns war das selbstverständlich. Jeder sollte so ehrlich sein“, sagt die 39-jährige Andrea Mühlberger. Ob sie nicht eine Sekunde daran gedacht haben, die Gutscheine einzustecken? Schließlich könnten die Bedienungen sie weiterverkaufen. „Keine Sekunde“, sagt Mühlberger, die außerhalb des Oktoberfests als Arzthelferin arbeitet. „Wenn ich so etwas verlieren würde, wäre ich ja auch froh, wenn ich es zurückbekommen würde.“ Lola Atzinger (48) fügt hinzu: „Bei uns in der Boxe sind alle so ehrlich.“

Prinz Peter zu Hohenlohe dagegen hatte sich wenig Hoffnung gemacht, die verlorenen Wertmarken zurückzubekommen: „Als er tags darauf ins Büro kam, um nach dem Kuvert zu fragen, hat er schon dazugesagt, dass er wahrscheinlich umsonst kommt“, erzählt Junior-Wirtin Katharina Inselkammer. Auch die Wirtin selbst hielt es für unwahrscheinlich, schließlich hätten andere Gäste das Kuvert samt der Gutscheine in dem Gedränge problemlos einstecken können. Trotzdem schaute die Wirtin nach, ob etwas hinterlegt ist – und tatsächlich: Da war das Kuvert. „Der Prinz war überglücklich. Er konnte es erst gar nicht glauben“, erzählt Inselkammer.

Ehrensache, dass der Prinz, der seit einem Skiunfall im Rollstuhl sitzt, die beiden Bedienungen Andrea Mühlbauer und Lola Atzinger in der Boxe besuchte, um sich bei ihnen zu bedanken. Mit einem großzügigen Finderlohn. Adel verpflichtet.

Bettina Stuhlweißenburg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sieht so die Wiesn in der Stadt aus? Altes Video wird plötzlich zum Instagram-Hit - „Not macht erfinderisch“
Zusage für ein kreatives Konzept: Nach der Oktoberfest-Absage will München Schaustellern unter die Arme greifen. 
Sieht so die Wiesn in der Stadt aus? Altes Video wird plötzlich zum Instagram-Hit - „Not macht erfinderisch“

Kommentare