+
Franz Beckenbauer

tz-Kolumne

Heinrich heute: Beckenbauer und das Ährenamt

  • schließen

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über Franz Beckenbauer und das Ährenamt.

Jetzt wehrt sich Franz Beckenbauer. Aus dem Krankenstand hat der Kaiser ­versichert, dass er in Sachen WM 2006 stets die Wahrheit gesagt hat. „Ich habe immer betont, dass es sich bei meiner Tätigkeit um ein Ährenamt gehandelt hat.“ Und so ein Ährenamt bedeutet halt, dass man damit seine Brötchen verdient. Der Franz, nonchalant wie eh und je: „Wenn’s Ihr aus Versehen Ehrenamt verstanden habt’s, kann ich nix dafür.“

Nachdem das Angebot für das Ährenamt per E-Mehl bei ihm eintraf, hat der Kaiser ­offenbar die Ernte eingefahren. Dass die 5,5 Millionen Euro von der Wett-Klitsche nicht gleich versteuert wurden, lässt sich recht einfach erklären: „Ich wollte erstmal schauen, ob der Robert Schwan wirklich auf Dauer tot ist. Beim Robert war ja alles möglich.“

Jedenfalls hat der Franz wohl gesagt: „Mach es, Oddset!“ Und damit verabschieden wir uns für heute. Hawe die Ähre!

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Darum ist das Frühlingsfest so viel besser als die Wiesn“, behauptet unser Kollege
Unser oberbayerischer Onlineredakteur meint: Das Frühlingsfest auf der Theresienwiese ist so viel besser als das Oktoberfest. Hier erfahren Sie, warum.
„Darum ist das Frühlingsfest so viel besser als die Wiesn“, behauptet unser Kollege
Schulfrei für die Wiesn: Stadtratsfraktion überrascht mit kuriosem Vorschlag
Nicht jeder Münchner Schüler dürfte die Aktivitäten des Stadtrats mit großem Interesse verfolgen. Der jüngste Vorschlag einer Fraktion wird den ein oder anderen jedoch …
Schulfrei für die Wiesn: Stadtratsfraktion überrascht mit kuriosem Vorschlag

Kommentare