Polens Präsident legt Veto gegen Justizreform ein

Polens Präsident legt Veto gegen Justizreform ein
+
Den Rausch ausschlafen wollen die meisten Wiesngäste schon lieber im Hotel. Die Buchungszahlen lassen keine Angst vor dem Oktoberfestbesuch erkennen.

Trotz Terrorangst

Hotelportale freut's: 12 Prozent mehr Buchungen zur Wiesn

München - Die Hoteliers der Stadt dürfen aufatmen: Denn die Angst vor Terroranschlägen zur Wiesn schreckt anscheinend keine Gäste ab, das belegen die Zahlen eines Hotelportals. 

In den vergangenen Tagen sorgten die Oktoberfest-Absagen von Münchner Prominenten und Trachtenvereinen für große Aufregung. Einige nannten ihre Angst vor Terroranschlägen als Grund, die Wiesn 2016 zu meiden.

Das Hotelportal HRS hat nun seine Buchungszahlen ausgewertet und stellt fest, dass sich hier der Trend nicht bestätigt, heuer einen Bogen um die Wiesn zu machen. Im Gegenteil – die Buchungen hätten im Vergleich zum Vorjahr sogar zugenommen, nämlich um zwölf Prozent.

Die höhere Nachfrage wirke sich auch auf die Preise aus. So kostet ein Hotelzimmer in München zwischen 17. September und 3. Oktober laut der HRS-Auswertung im Schnitt pro Nacht 210 Euro. Zum Vergleich: Der durchschnittliche Übernachtungspreis während des Oktoberfestes 2015 lag bei 207 Euro. Der bisherige Münchner Jahresdurchschnitt 2016 liegt bei 110 Euro pro Nacht.

Das teuerste Zimmer der Wiesn-Zeit bucht man dieses Jahr laut HRS am 30. September. Wer an diesem Tag in München übernachtet, zahlt im Schnitt 231 Euro. Den günstigsten Übernachtungstag buchen Gäste dieses Jahr am 25. September. Im Schnitt müssen da vergleichsweise billige 168 Euro gezahlt werden.

DieWiesn 2016 hat einen Extra-Tag. Da der Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober auf den Montag nach dem eigentlichen Wiesn-Ende fällt, wurde auch dieser Feiertag zur Wiesn-Zeit hinzugepackt. Somit verlängert sich das Oktoberfest auf insgesamt 17 Tage. An diesem letzten Wiesn-Tag sind die Münchner Übernachtungsmöglichkeiten scheinbar heiß begehrt. Denn die Kosten belaufen sich hier im Schnitt auf 225 Euro.

Für alle, die sich während der Wiesn ein bisschen Geld für eine weitere Mass und ein Hendl sparen wollen, empfiehlt HRS, nicht unbedingt im Stadtzentrum, sondern etwas außerhalb, wie etwa in Pasing zu buchen. Die Fahrt mit dem öffentlichen Nahverkehr zum Oktoberfest dauere von dort nur etwa zehn Minuten. Und der Preis für Übernachtungstage beginnt laut HRS im Münchner Westen schon ab 70 Euro.  

So schön ist das Oktoberfest von oben

inc

Oktoberfest 2016: Öffnungszeiten, Wiesn im TV und Übersichtsseite

Beim Oktoberfest 2016 gibt es erstmals Eingangskontrollen und ein Rucksackverbot. Was Sie mit aufs Festgelände nehmen dürfen, erfahren Sie hier. Was kostet heuer die Mass Bier und welche Öffnungszeiten hat die Wiesn? Hier beantworten wir Ihnen alles, was Sie zum Oktoberfest wissen müssen. Sie schaffen es selbst nicht aufs größte Volksfest der Welt? Kein Problem: Hier läuft die Wiesn im TV und im Stream. Natürlich gibt es auf der Theresienwiese einige Regeln - hier erklären wir Ihnen, was Sie niemals auf dem Oktoberfest tun sollten. Alle News zur Wiesn finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alle Infos zu den Festzelten auf dem Oktoberfest
Was wäre das Oktoberfest in München ohne die Festzelte? Vermutlich gar nicht bekannt. Wir haben für Sie alle Informationen zu den Festzelten auf der Wiesn …
Alle Infos zu den Festzelten auf dem Oktoberfest
Oktoberfest 2017: Alle Infos zur Wiesn im News-Blog
München bereitet sich auf das Oktoberfest 2017 vor. Alles Wichtige über die Wiesn - zum Beispiel Tischreservierungen, Trachten-Trends und Sicherheitshinweise - lesen Sie …
Oktoberfest 2017: Alle Infos zur Wiesn im News-Blog
Nicht nur Lieblingszelt der Promis: Das Käferzelt auf der Wiesn
Oktoberfest 2017: Alle Infos zur Tischreservierung 2017, Preise und Öffnungszeiten im Käferzelt auf der Wiesn. Käfers Wiesn-Schänke gilt als Promi-Zelt.
Nicht nur Lieblingszelt der Promis: Das Käferzelt auf der Wiesn
Angst vor Lkw-Anschlag auf der Wiesn: Das plant der Stadtrat
Ein Terror-Anschlag mit einem Lkw wie in Berlin oder Nizza auf dem Oktoberfest wäre ein Horror-Szenario. So will es der Münchner Stadtrat verhindern.
Angst vor Lkw-Anschlag auf der Wiesn: Das plant der Stadtrat

Kommentare