+

Übergriffe nach dem Oktoberfest

Mann greift 27-Jähriger auf Wiesn-Heimweg an Brust und unter den Rock

Eine 27-Jährige ist auf dem Heimweg von der Wiesn von vier Männern bedrängt worden. Ein Mann hat sie dabei begrapscht. Die Polizei sucht nun mithilfe von Täterbeschreibungen nach Zeugen.

München - Am Mittwoch wurde in der Nähe der Hackerbrücke eine junge Frau Opfer eines sexuellen Übergriffs, wie die Polizei berichtet. Die 27-Jährige war gerade auf dem Weg von der Wiesn nach Hause, als sie ein Mann auf Englisch ansprach. Im Laufe des Gespräches kamen noch drei Männer dazu - sie fingen an, die Frau zu bedrängen. Ein Mann begrapschte dabei ihre Brust und griff unter ihren Rock.

Weil sie sich heftig wehrte, gelang ihr die Flucht in ein Hotel in der Nähe. Sie war völlig durcheinander, weshalb ein Rettungsdienst hinzugerufen wurde. Dieser setzte die Polizei in Kenntnis über den Vorfall. Bis auf den emotionalen Stress blieb die 27-Jährige unverletzt.

Bisher verlief die Suche nach den Tätern erfolglos, nun sucht die Polizei nach Hinweisen. Außer, dass die vier Männer gebrochenes Englisch sprechen, gibt es keine nähere Täterbeschreibung. Zeugen werden dazu aufgerufen, sich beim Polizeipräsidium München, Kommissariat 17, unter der Telefonnummer 089/29100 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Unser Wiesn-Live-Ticker.

lr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wiesn-Hammer bahnt sich an: Dienstältester Festwirt geschockt über Betrugsvorwürfe 
Offenbar könnte die Wiesn 2019 ohne Wiggerl Hagn stattfinden. Die Stadt überlegt, den Wirt des Löwenbräu-Zelts nicht mehr zuzulassen.
Wiesn-Hammer bahnt sich an: Dienstältester Festwirt geschockt über Betrugsvorwürfe 
„Mein Ruf ist jetzt schon ruiniert“ - Wiesnwirt Wiggerl Hagn bangt um sein geliebtes Löwenbräuzelt
Er ist angeschlagen, seine Stimme klingt müde. Der ganze Streit um die Umsatzpacht nimmt Wiesn-Wirt Wiggerl Hagn schwer mi..
„Mein Ruf ist jetzt schon ruiniert“ - Wiesnwirt Wiggerl Hagn bangt um sein geliebtes Löwenbräuzelt

Kommentare