+
Die „Wiesn“ ist nicht im Duden zu finden? Ein Skandal, findet Radiomoderator Mike Thiel von Gong 96.3 und startet eine Onlinepetition.

Gewagtes Vorhaben

Münchener Radio-Moderator startet Petition: „Wiesn“ in den Duden!

  • schließen

„Wies‘n“, „Wiesn“ oder doch „Wiesen“? Viele kommen bei der Schreibweise des Oktoberfest ins Straucheln. Im Duden ist das Wort bisher nicht zu finden. Eine Sauerei, findet Radio-Moderator Mike Thiel.

München - Gerade ist die 27. Auflage des Duden veröffentlicht worden. Mit über 145.000 Wörtern ist er der Almanach schlechthin, wenn es um die deutsche Sprache geht. Doch ausgerechnet das gerade im süddeutschen Herbst so wichtige bayerische Wort für Oktoberfest - „Wiesn“ - ist auch in der neuesten Auflage des Duden nicht zu finden. Und das, obwohl das bayerische Volksfest mittlerweile bei weitem nicht mehr nur in München gefeiert wird: Überall in Deutschland hängen Plakate an Ortseinfahrten, auf denen die „Wiesn in Jena“, die „Hannover Wies‘n“ oder die „Öcher Wiesn“ in Aachen beworben werden. Auch bei Google gibt für die „Wiesn“ allein 5.300.000 Suchtreffer. Wie kann es also sein, dass dieses überaus geläufige Wort es nicht in den Duden geschafft hat?

Radiomoderator ergreift Initiative

Diese Frage hat sich Gong 96.3 Morgenmoderator Mike Thiel gestellt, der diesen Sprachskandal durch Zufall entdeckt hat. „Ich bin der Meinung, dass die ‚Wiesn‘ dringend in den Duden muss“, sagt er zu seinem ambitionierten Plan. „Gemeinsam schaffen wir es vielleicht, die Duden-Redaktion in Berlin zu überzeugen.“ Deshalb habe er eine Onlinepetition gestartet. Ziel seien eine Million Unterschriften zum Erhalt der bayerischen Sprachkultur.

Unterstützung von Münchens OB

Einen wichtigen Unterstützer konnte der Radiomoderator bereits für sich gewinnen: „Das Wort ‚Wiesn‘ sollte man im Duden eigentlich finden“, findet Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter, der die Aktion unterstützt. Auch sonst findet die Aktion in München schon jetzt Anklang: Ein Metzger verkauft seine Leberkäs-Semmel mit kleinen Fähnchen und der Aufschrift „Wiesn in den Duden“ und auch auf der Wiesn selbst werden Lebkuchenherzen mit der Forderung zu finden sein.

Sie möchten die Wiesn besuchen, wissen aber noch nicht, was Sie anziehen sollen? Dann sollten Sie die besten Tipps zu den angesagtesten Tracht-Trends 2017 nicht verpassen. Lesen Sie außerdem: Polizei und KVR tun alles, um für bestmögliche Sicherheit auf der Wiesn 2017 zu sorgen: Das sind die Maßnahmen

lg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wiesn 2018: Die offiziellen Preislisten sind da - wo kostet die Mass wie viel?
Nach monatelangen Diskussionen um den Bierpreis auf dem Oktoberfest, steht nun fest, was die Mass auf der Wiesn 2018 kosten wird. Hier finden Sie eine Übersicht der …
Wiesn 2018: Die offiziellen Preislisten sind da - wo kostet die Mass wie viel?
„Kultur-Fuchzgerl“ für Oide Wiesn - Wer profitiert von den 50 Cent eigentlich? 
Die Bilanz für die Oide Wiesn sah zuletzt alles andere als rosig aus. Dabei geben die Wirte für das Kulturprogramm eine Menge Geld aus. Nun will die Stadt München etwas …
„Kultur-Fuchzgerl“ für Oide Wiesn - Wer profitiert von den 50 Cent eigentlich? 
Oktoberfest 2018: Alle Infos zur Reservierung in den Wiesn-Zelten
Oktoberfest 2018 in München: Wie geht die Tischreservierung im Bierzelt? Hier finden Sie alle Infos zur Reservierung von Tischen und Plätzen auf der Wiesn.
Oktoberfest 2018: Alle Infos zur Reservierung in den Wiesn-Zelten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.