1 von 23
Oktoberfest 2015: Der Altschausteller-Stammtisch fand am Mittwoch in der Hausbox des Marstall Festzeltes statt.
2 von 23
Oktoberfest 2015: Der Altschausteller-Stammtisch fand am Mittwoch in der Hausbox des Marstall Festzeltes statt.
3 von 23
Oktoberfest 2015: Der Altschausteller-Stammtisch fand am Mittwoch in der Hausbox des Marstall Festzeltes statt.
4 von 23
Oktoberfest 2015: Der Altschausteller-Stammtisch fand am Mittwoch in der Hausbox des Marstall Festzeltes statt.
5 von 23
Oktoberfest 2015: Der Altschausteller-Stammtisch fand am Mittwoch in der Hausbox des Marstall Festzeltes statt.
6 von 23
Oktoberfest 2015: Der Altschausteller-Stammtisch fand am Mittwoch in der Hausbox des Marstall Festzeltes statt.
7 von 23
Oktoberfest 2015: Der Altschausteller-Stammtisch fand am Mittwoch in der Hausbox des Marstall Festzeltes statt.
8 von 23
Oktoberfest 2015: Der Altschausteller-Stammtisch fand am Mittwoch in der Hausbox des Marstall Festzeltes statt.

Stammtisch im Marstall Festzelt

Wiesn: Altschausteller ratschen über vergangene Zeiten

München - Seit über 200 Jahren gibt es das Oktoberfest - die Tradition der Fahrgeschäfte ist fast ebenso lang. Am Mittwoch trafen sich die Altschausteller zum Stammtisch und plauderten über alte Zeiten.

Die Schausteller auf der Wiesn haben eine lange Familientradition, mittlerweile führen schon die Enkel die Fahrgeschäfte. Auch der Altschausteller-Stammtisch, bei dem das Mindestalter 70 Jahre ist, hat eine lange Tradition. Jedes Jahr werden etwa 80 Personen eingeladen. "Viele können leider nicht mehr kommen, freuen sich aber immer sehr über die Einladung", sagt Yvonne Heckl von der Veranstaltungsgesellschaft der Münchner Schausteller (VMS).

Auf Einladung von Sabine und Siegfried Able haben sich knapp 50 Altschausteller am Mittwoch zum Stammtisch in der Hausbox des Marstall Festzeltes getroffen. Der älteste Teilnehmer war mit 90 Jahren Heinz Münch, die älteste Teilnehmerin Ella Rosenzweig, die am Dienstag 85 Jahre alt wurde. Auch Wiesn Ehrenrat Hermann Memmel und Ex-Wiesnchefin Gabriele Weishäupl kamen zum Stammtisch und „freuten sich, mit den Senioren über die gute alte Zeit zu reden“.

Austausch von alten Erinnerungen bei bayrischen Schmankerln

Schausteller Boss Edmund Radlinger begrüßte auch Ex-Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl, Stadtrat Richard Quaas (CSU), Wiesn-Stadtrat Georg Schlagbauer (CSU) und Polizeisprechersprecher Wolfgang Wenger. Wenger geht nach der Wiesn in Pension. Er werde die Wiesn sehr vermissen, sagte er.

Bei den Gastgebern Sabine und Siegfried Able, bedankten sich die Schausteller mit einem Blumenstrauß. „Es ist uns eine große Ehre, dass Sie bei uns sind“, sagte Able. Bei bayerischen Schmankerln wurden Erinnerungen aus alten Zeiten ausgetauscht. Zum Abschied gab es für jeden noch ein rotes Herzerl und ein „Marstall Kaffeehaferl“.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Von der Wiese auf die Wiesn: Lernt tz-Wiesn-Madl-Bewerberin Nicole kennen
Wir stellen euch wieder drei Kandidatinnen vor, die das tz-Wiesn-Madl 2018 werden wollen. Lernt heute Nicole, Nadja und Eva kennen.
Von der Wiese auf die Wiesn: Lernt tz-Wiesn-Madl-Bewerberin Nicole kennen
tz-Wiesn-Madl 2018: Professionelles Fotoshooting für alle Bewerberinnen
Du hast das Zeug zum tz-Wiesn-Madl 2018? Wir schenken unseren Bewerberinnen ein professionelles Fotoshooting am 13. Juli 2018, inklusive Stylingfinish und Dirndlfrisur. …
tz-Wiesn-Madl 2018: Professionelles Fotoshooting für alle Bewerberinnen
Wahl zum tz-Wiesn-Madl 2018: Drei Schönheiten stellen sich vor
Heiliger Bimbam! Ist sie nicht eine fesche Wiesn-Madl-Kandidatin, die Leonie? Wir stellen euch die Karlsfelderin und zwei ihrer vielen Konkurrentinnen vor: Sandra aus …
Wahl zum tz-Wiesn-Madl 2018: Drei Schönheiten stellen sich vor
tz-Wiesn-Madl 2018: Die Fotos der 50 schnellsten Bewerberinnen
Im September wird das tz-Wiesn-Madl 2018 gekürt. Verpasse nicht die ersten 50 Bewerberinnen. Sieh dir die Fotos der schnellsten Kandidatinnen an.
tz-Wiesn-Madl 2018: Die Fotos der 50 schnellsten Bewerberinnen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.