Sie hatte ihren Partner verloren

Australierin (30) auf der Wiesn vergewaltigt

München - Wie die Polizei aufgrund der Ermittlungen erst am Abschlusstag bekanntgeben konnte, ist es auf dem Oktoberfest zu einer Vergewaltigung gekommen.

Mehr Sexualdelikte und mehr Widerstand gegen Polizisten - diese zwei Kennzahlen sind heuer auf der Wiesn gestiegen, alle anderen zurückgegangen.

Einen sehr traurigen und schockierenden Fall konnten die Ermittler erst am Abschlusstag bekanntgeben: Es sei im Verlauf der Wiesn zu einer vollendeten Vergewaltigung gekommen. Diese fand nach Polizeiangaben am sechsten Wiesn-Tag, dem 22. September, gegen 18 Uhr statt. Aufgrund der ersten Angaben durch das 30-jährige Opfer sei zunächst von einem Tatort außerhalb des Oktoberfestgeländes ausgegangen worden, so die Polizei. Die weiteren Ermittlungen hätten jedoch das Festgelände als Tatort ergeben.

Tatort war ein Gebüsch am Hügel im Westen. Der Täter, ein 23-Jähriger aus Wiesbaden, wurde gefasst. Die Frau, eine 30-Jährige aus Australien, hatte ihren Partner im Getümmel verloren und ging zum Pinkeln auf den Hügel.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Polizistin auf Wiesn begrapscht - und vier weitere Übergriffe
Die Polizei München beschreibt in ihrem Pressebericht vom zweiten Wiesn-Sonntag fünf Fälle von Übergriffen auf Frauen. 
Polizistin auf Wiesn begrapscht - und vier weitere Übergriffe
Tag 9 des Oktoberfests: Münchnerin erkennt Mann wieder, der sie fast vergewaltigte
Tag 9 auf dem Oktoberfest 2017: München ist gespannt, heute wird Halbzeitbilanz gezogen. Und vormittags spielen die Blaskapellen wieder das Standkonzert. Unser …
Tag 9 des Oktoberfests: Münchnerin erkennt Mann wieder, der sie fast vergewaltigte
Schweizer gegen Italiener: Wer ist die stärkste Wiesn-Macht?
München - Das zweite Wiesn-Wochenende war eigentlich immer in Hand der Italiener. Doch die Schweizer machen ihnen den Platz streitig, wenn man einer Auswertung des …
Schweizer gegen Italiener: Wer ist die stärkste Wiesn-Macht?
Wiesn-Schausteller: Warum will keiner für unsere Fahrgeschäfte arbeiten?
Kann sich kaum jemand mehr mit dem Leben eines Schaustellers identifizieren? Fragt man bei den Betreibern von Fahrgeschäften auf dem Oktoberfest 2017 nach, scheint sich …
Wiesn-Schausteller: Warum will keiner für unsere Fahrgeschäfte arbeiten?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion