+
Ramona Weise ist tz-Wiesn-Reporterin.

Oktoberfest-Bilanz

Kommentar zum Besucherrückgang: Endlich eine gemütliche Wiesn!

  • schließen

München - "Die schon so oft geforderte gemütliche Wiesn – heuer hatten wir sie." Der Kommentar zur Wiesn-Bilanz von tz-Redakteurin Ramona Weise.

Die Aufregung war groß zu Beginn des 183. Oktoberfests – die Stadt verunsichert durch den Amoklauf am OEZ und die Anschläge von Würzburg und Ansbach. Der Zaun um die Wiesn und das neue Sicherheitskonzept: am Anfang in aller Munde.

Und wahrlich nicht alles klappte auf Anhieb. Das befürchtete Chaos bei der Gepäckabgabe blieb zwar aus. Wer mit welcher Tasche aufs Gelände kam, erschien aber oft vor allem einem geschuldet – dem Zufall. Die Stadt besserte nach. Und mit dem Verlauf des Festes – und für viele Besucher spätestens nach einem „Servus“ eines Polizisten am Eingang – rückte das Thema Sicherheit in den Hintergrund. Hier schien sie wieder durch, die eigentlich so typische Gelassenheit der Stadt.

Gut so! Eine hundertprozentige Sicherheit vor Gefahren kann es nirgendwo geben. Zur Wahrheit gehört aber auch: Der ein oder andere Münchner mochte heuer nicht auf die Wiesn kommen. 5,6 Millionen Besucher sollen es insgesamt gewesen sein – 300.000 Gäste weniger als im Vorjahr, und das trotz eines Zusatztags. Ein Grund zur Panik liefert die schwächste Wiesn seit dem Jahr der Terroranschläge vom 11. September (2001: 5,5 Millionen Besucher) trotzdem nicht.

Denn die wahre Qualität des Oktoberfests zeigt sich nicht in den Besucherzahlen. Sondern darin, dass auch Familien wieder spontan einen Platz im Zelt bekommen. Es ist an der Zeit, umzudenken: Die schon so oft geforderte gemütliche Wiesn – heuer hatten wir sie.

Oktoberfest 2016: Öffnungszeiten, Wiesn im TV und Übersichtsseite

Beim Oktoberfest 2016 gibt es erstmals Eingangskontrollen und ein Rucksackverbot. Was Sie mit aufs Festgelände nehmen dürfen, erfahren Sie hier. Was kostet heuer die Mass Bier und welche Öffnungszeiten hat die Wiesn? Hier beantworten wir Ihnen alles, was Sie zum Oktoberfest wissen müssen. Sie schaffen es selbst nicht aufs größte Volksfest der Welt? Kein Problem: Hier läuft die Wiesn im TV und im Stream. Natürlich gibt es auf der Theresienwiese einige Regeln - hier erklären wir Ihnen, was Sie niemals auf dem Oktoberfest tun sollten. Alle News zur Wiesn finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

tz-Wiesn-Madl 2018: Das große Foto-Shooting im Pressehaus
Eins, zwei – und klick! Wie Models durften sich die Bewerberinnen beim großen Foto-Shooting für das tzWiesn-Madl 2018 fühlen. Und nebenbei schon den Hauptgewinn vor Ort …
tz-Wiesn-Madl 2018: Das große Foto-Shooting im Pressehaus
Baustelle Theresienwiese: So geht der Oktoberfest-Aufbau los
Bis das erste Fass Bier auf dem Münchner Oktoberfest angezapft wird, dauert es noch - aber die Vorbereitungen gehen schon in die heiße Phase.
Baustelle Theresienwiese: So geht der Oktoberfest-Aufbau los
tz-Wiesn-Madl 2018: Eure Freundinnen sollen sich bewerben!
Zum 185. Münchner Oktoberfest suchen wir das tz-Wiesn-Madl 2018. Vor 20 Jahren gab es die erste Wahl. Wirst du unser tz-Wiesn-Madl 2018? Bewirb dich jetzt und sag auch …
tz-Wiesn-Madl 2018: Eure Freundinnen sollen sich bewerben!
Oktoberfest 2018: Alle Infos zur Reservierung in den Wiesn-Zelten
Oktoberfest 2018 in München: Wie geht die Tischreservierung im Bierzelt? Hier finden Sie alle Infos zur Reservierung von Tischen und Plätzen auf der Wiesn.
Oktoberfest 2018: Alle Infos zur Reservierung in den Wiesn-Zelten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.