+
Sebastian Arbinger.

Auf eine friedliches Oktoberfest

Kommentar zur Wiesn: Gegen die Angst, für die Freiheit

  • schließen

München - Dass die Wiesn 2016 im Zeichen der Sicherheit steht, darf für keine Angst sorgen. Im Gegenteil, auch auf dem Oktoberfest wird für die Freiheit gekämpft. Ein Kommentar.

Es geht ein Riss durch die Stadt. Noch nie hat sich die Angst vor Anschlägen auf der Wiesn so tief in unsere Köpfe gebohrt wie in diesem Jahr. Erst die Terrortaten von Würzburg und Ansbach, dann der grauenhafte Amoklauf am Olympia-Einkaufszentrum: Dass die Behörden darauf mit einem verschärften Sicherheitskonzept für das größte Volksfest der Welt reagiert haben, war konsequent und richtig.

Das Signal ist jedoch verheerend: Stammgäste sagten ihre fest gebuchten ­Tische ab, Trachtenvereine ihre Teilnahme beim Umzug, Mietwagenkönigin Regine Sixt ihre traditionsreiche Damen-Wiesn. Und plötzlich fühlen wir uns in Deutschlands sicherster Großstadt also überhaupt nicht mehr sicher? Das ist – mit Verlaub – ein Schmarrn!

Erstens betont der Polizeipräsident seit Wochen gebetsmühlenartig, dass es keine konkrete Bedrohung gibt. Im Gegensatz übrigens zum Jahr 2009, als Al-Qaida mehrere Videos mit Bezug zum Oktoberfest verbreitet hatte. Zweitens sind die Einsatztaktiken für die 600 Polizisten auf und rund um das Festgelände bis ins Detail perfektioniert. Und drittens dürfen wir uns die Wiesn, den Inbegriff der bayerischen Kultur und Lebensqualität, einfach nicht vermiesen lassen! Wenn wir jetzt klein beigeben, hören wir auf zu leben.

Darum, liebe Leserinnen und Leser, lassen Sie uns ein Zeichen setzen. Gegen die Angst. Für unsere Freiheit. Auf eine friedliche Wiesn!

Oktoberfest 2016: Öffnungszeiten, Wiesn im TV und Übersichtsseite

Beim Oktoberfest 2016 gibt es erstmals Eingangskontrollen und ein Rucksackverbot. Was Sie mit aufs Festgelände nehmen dürfen, erfahren Sie hier. Was kostet heuer die Mass Bier und welche Öffnungszeiten hat die Wiesn? Hier beantworten wir Ihnen alles, was Sie zum Oktoberfest wissen müssen. Sie schaffen es selbst nicht aufs größte Volksfest der Welt? Kein Problem: Hier läuft die Wiesn im TV und im Stream. Natürlich gibt es auf der Theresienwiese einige Regeln - hier erklären wir Ihnen, was Sie niemals auf dem Oktoberfest tun sollten. Alle News zur Wiesn finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

München-News per WhatsApp gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten aus München direkt über WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Knöchel gebrochen: Wiesn-Besucher verklagt Augustiner-Wirt
Ein Geschäftsmann stürzt im Augustiner-Zelt und bricht sich das Bein. Er behauptet: Das lag an der verklebten Treppe. Und fordert Schmerzensgeld. Der Zelt-Chef wehrt …
Knöchel gebrochen: Wiesn-Besucher verklagt Augustiner-Wirt
Wiesnwirte rechnen vor: So viel nehmen wir wirklich ein
Die Wiesn-Wirte schäumen wegen Josef Schmids Zahlenspielereien zur Umsatzpacht. In der tz rechnen sie vor, wie viel sie wirklich einnehmen.
Wiesnwirte rechnen vor: So viel nehmen wir wirklich ein
Bierpreis-Zoff: Schmid hü, Reiter hott! Wer hat Zügel in der Hand? 
Wiesn-Chef und Wiesn-Wirte haben sich am Mittwoch  in München zu einem klärenden Gespräch getroffen. Seit Wochen streiten sie über die geplante Bierpreisbremse.
Bierpreis-Zoff: Schmid hü, Reiter hott! Wer hat Zügel in der Hand? 
Bierpreis-Streit eskaliert: Schmid sagt Gespräch mit Wirten ab
Der Streit um eine Deckelung des Bierpreises auf dem Oktoberfest in München hat eine neue Eskalationsstufe erreicht. Der Wiesn-Chef und zweite Bürgermeister Josef Schmid …
Bierpreis-Streit eskaliert: Schmid sagt Gespräch mit Wirten ab

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare