+
Oktoberfest 2015

Maßnahmenbündel

Wiesn 2016: 2,2 Millionen Euro für mehr Sicherheit

München - Mehr als die Terrorangst bereitet den Veranstaltern des größten Volksfestes der Welt eine mögliche Überfüllung Kopfzerbrechen. Über welches Konzept diskutiert wird.

Mit einem millionenschweren Maßnahmenbündel will die Stadt München heuer für mehr Sicherheit auf dem Oktoberfest sorgen. Mehr als die Terrorangst bereitet den Veranstaltern des größten Volksfestes der Welt eine mögliche Überfüllung Kopfzerbrechen. Rund 100 Ordnungskräfte, Lautsprecherdurchsagen, stichprobenartige Taschenkontrollen an allen Zugängen und als letzte Möglichkeit eine kurzzeitige Schließung der Zugänge zum Fest gehören zu dem Konzept, über das der Wirtschaftsausschuss der Stadt am Dienstag (5. Juli) beraten will.

Allein für die zusätzliche Bewachung muss die Stadt voraussichtlich 2,2 Millionen Euro mehr ausgeben als im Vorjahr, wie aus der Vorlage hervorgeht. Die Stadt habe „wegen der logistischen Herausforderungen und der Eilbedürftigkeit“ und unter Einberechnung der erhöhten Unterbringungskosten Stundensätze von 60 Euro akzeptieren müssen. Heftig debattiert wird auch über einen mobilen Zaun, der an der Theresienhöhe zu extremen Stoßzeiten geschlossen werden könnte, um Besucher abzuhalten.

Wiesn nostalgisch: Die schönsten Bilder von früher

Meist gehe es nur um wenige Stunden, an denen es bedrohlich eng wird, betonten die Veranstalter. Sie werben nun auch verstärkt dafür, nicht am Wochenende zu kommen. Gerade von Freitag bis Sonntag ist der Andrang der Gäste aus Deutschland in den vergangenen Jahren gestiegen. Im Internet veröffentlicht die Stadt zum Fest ein „Wiesn-Barometer“, das stark und weniger besuchte Zeiten angibt und damit einen entspannten Wiesnbesuch besser planbar machen soll.

dpa

Oktoberfest: Der große Zelt-Vergleich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wer Weishäupl ein Lied singt, bekommt Brezn und Weißwürste
30 Jahre lang engagierte sich Gabriele Weishäupl für die Wiesn. Heute feiert sie ihren 70. Geburtstag. Und wer ihr ein Lied singt, bekommt leckeres Essen.
Wer Weishäupl ein Lied singt, bekommt Brezn und Weißwürste
Kommentar zur Bierpreisbremse: Das klingt fair, aber ...
Wiesn-Chef Josef Schmid (47, CSU) will die Preise für die Oktoberfest-Mass auf drei Jahre einfrieren. Nicht die einzige Neuerung. Die Wirte laufen Sturm. Ein Kommentar. 
Kommentar zur Bierpreisbremse: Das klingt fair, aber ...
„Königin der Wiesn“ wird 70 und fordert ein leiseres Oktoberfest
München - Gabriele Weishäupl feiert am Faschingsdienstag ihren 70. Geburtstag und fordert eine leisere Wiesn und Mehrkosten wegen Sicherheitsmaßnahmen nicht auf die …
„Königin der Wiesn“ wird 70 und fordert ein leiseres Oktoberfest
Deckel drauf! Schmid will Bierpreisbremse auf der Wiesn 
Wiesn-Chef Josef Schmid (47, CSU) will die Preise für die Oktoberfest-Mass auf drei Jahre einfrieren. Und das soll nicht die einzige grundlegende Neuerung auf dem …
Deckel drauf! Schmid will Bierpreisbremse auf der Wiesn 

Kommentare