Im Vorbeigehen

Münchner (40) greift Studentin (27) unter den Rock - Festnahme

München - Eine Touristin aus den USA (27) ist am ersten Wiesn-Samstag massiv sexuell belästigt worden. Ein 40 Jahre alter Mann griff ihr völlig unvermittelt unter den Rock und in den Intimbereich.  

Wie die Polizei berichtet, war die 27 Jahre alte Studentin am Samstag, 17.09.2016 auf dem Oktoberfest. Gegen 21.15 Uhr griff ihr ein 40 Jahre alter Münchner in der Wirtsbudenstraße im Vorbeigehen unvermittelt unter den Rock und in den Intimbereich.

Die junge Frau meldete den Vorfall sofort bei der Polizei. Die traf den Mann noch vor Ort an und nahm ihn vorläufig fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen.

Hier geht es zu unserem Live-Ticker von der Theresienwiese vom Mittwoch. Auch am Donnerstag begleiten wir unsere Reporter aufs Oktoberfest.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oktoberfest 2017: Alle Infos zur Wiesn im News-Blog
München bereitet sich auf das Oktoberfest 2017 vor. Alles Wichtige über die Wiesn - zum Beispiel Tischreservierungen, Trachten-Trends und Sicherheitshinweise - lesen Sie …
Oktoberfest 2017: Alle Infos zur Wiesn im News-Blog
Nicht nur Lieblingszelt der Promis: Das Käferzelt auf der Wiesn
Oktoberfest 2017: Alle Infos zur Tischreservierung 2017, Preise und Öffnungszeiten im Käferzelt auf der Wiesn. Käfers Wiesn-Schänke gilt als Promi-Zelt.
Nicht nur Lieblingszelt der Promis: Das Käferzelt auf der Wiesn
Angst vor Lkw-Anschlag auf der Wiesn: Das plant der Stadtrat
Ein Terror-Anschlag mit einem Lkw wie in Berlin oder Nizza auf dem Oktoberfest wäre ein Horror-Szenario. So will es der Münchner Stadtrat verhindern.
Angst vor Lkw-Anschlag auf der Wiesn: Das plant der Stadtrat
Oktoberfestplakat 2017: Fans durften erstmals mitbestimmen 
Heuer gab es erstmals ein Online-Voting zum Oktoberfestplakat 2017. Der Sieg überrascht, denn der Entwurf unterscheidet sich in einem prägnanten Punkt von der …
Oktoberfestplakat 2017: Fans durften erstmals mitbestimmen 

Kommentare