+
Die Grünen Fraktion im Rathaus: Hermann ( Beppo ) Brem, Heidi Schiller , Demirel Gülseren , Dr. Florian Roth (v.l.)

Grüne sind skeptisch

Neues Sicherheitskonzept: „Wiesn verliert Volksfestcharakter“

  • schließen

München - Ein Zaun um das Gelände, Taschenkontrollen - ist das noch die Wiesn, wie man sie kennt und liebt? Nein, sagen die Grünen und kritisieren das neue Sicherheitskonzept.

Die Münchner Grünen haben sich in einer Presseerklärung zum verschärften Sicherheitskonzept für die Wiesn geäußert. „Wir begrüßen und unterstützen es, dass die Stadt nochmal über eine Verbesserung der Sicherheitslage auf dem in wenigen Wochen stattfindenden Oktoberfest nachgedacht hat“, schreibt Vorsitzender Beppo Brem. „Allerdings fragen wir uns schon, ob das, was da jetzt an Maßnahmen geplant ist, wirklich die Sicherheit verbessert.“ Der Co-Vorsitzenden Heidi Schiller zufolge sei die Partei „skeptisch“. „Wir wissen um das Dilemma, dass die Stadt einerseits für mehr Sicherheit auf dem größten Volksfest der Welt sorgen soll und will, dafür aber andere Sicherheitsrisiken entstehen, zum Beispiel bei den langen Schlangen an den geplanten Kontrollpunkten“, schreibt Brem in der Presseerklärung. Heidi Schiller betont, dass es „bei einer Veranstaltung dieses Ausmaßes keine hundertprozentige Sicherheit“ geben könne. „Das muss allen Verantwortlichen bewusst sein.“ Das Verbot von Rucksäcken und Taschen könnte aus Schillers Sicht dazu führen, dass Familien mit kleinen Kindern auf einen Wiesn-Besuch verzichten. „Gerade an den Familientagen brauchen Eltern die Möglichkeit, ihre Sachen für die Kleinen zu verstauen“, sagt Schiller.

Die Grünen sind davon überzeugt, dass die Wiesn angesichts des verschärften Sicherheitskonzeptes „ihren Volksfest-Charakter noch weiter verlieren wird“. „Das ist sehr schade“, so Brem. „Wir Grüne können nur hoffen, dass die Verantwortlichen der Stadt zusammen mit der Münchner Polizei die Details der Sicherheitsmaßnahmen umsichtig und maßvoll umsetzen werden.“

Wiesn nostalgisch: Die schönsten Bilder von früher

WhatsApp-News zur Wiesn gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Oktoberfest-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zur Wiesn direkt per WhatApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wiesnwirte rechnen vor: So viel nehmen wir wirklich ein
Die Wiesn-Wirte schäumen wegen Josef Schmids Zahlenspielereien zur Umsatzpacht. In der tz rechnen sie vor, wie viel sie wirklich einnehmen.
Wiesnwirte rechnen vor: So viel nehmen wir wirklich ein
Bierpreis-Zoff: Schmid hü, Reiter hott! Wer hat Zügel in der Hand? 
Wiesn-Chef und Wiesn-Wirte haben sich am Mittwoch  in München zu einem klärenden Gespräch getroffen. Seit Wochen streiten sie über die geplante Bierpreisbremse.
Bierpreis-Zoff: Schmid hü, Reiter hott! Wer hat Zügel in der Hand? 
Bierpreis-Streit eskaliert: Schmid sagt Gespräch mit Wirten ab
Der Streit um eine Deckelung des Bierpreises auf dem Oktoberfest in München hat eine neue Eskalationsstufe erreicht. Der Wiesn-Chef und zweite Bürgermeister Josef Schmid …
Bierpreis-Streit eskaliert: Schmid sagt Gespräch mit Wirten ab
Immer teurer? Die Wahrheit über Bier, Brezn, Streifenkarte und Co.
Bier, Miete, MVV: Das Leben. Doch wie sieht es wirklich mit der Preisentwicklung aus? Und was sagen die Münchner dazu? Hier gibt‘s den großen Preisvergleich.
Immer teurer? Die Wahrheit über Bier, Brezn, Streifenkarte und Co.

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare