+
Jonas und Elisabeth mit Schirm im Zelt.

Ein Loch beim Schottenhamel

Nicht ganz dicht: In mehrere Zelte regnete es rein

  • schließen

München - Schlimm war's nicht, aber für Verwunderung bei den Besuchern sorgte es allemal: Am Wochenende wurde es in mehreren Zelten nass.

Update vom 14. September 2017: Regen oder Sonnenschein? Warm oder kalt? Wir haben bereits zusammengefasst, wie das Wetter auf dem Oktoberfest 2017 wird.

Bei so viel Nass von oben tropfte es am Samstag auch mal in das eine oder andere Zelt rein. „Des is völlig normal bei solch einem Regen“, sagt Löwenbräu-Wirt Wiggerl Hagn. „Aber so schlimm war’s ned. Die Gäste haben keinen Schirm gebraucht.“

Im Schottenhamelzelt wurde es in der Münchner Kindl-Box nass – schuld war ein kleines Loch im Zelt. „Bei solch einem schönen Wetter im Vorfeld konnte das Loch ja keiner bemerken“, sagt der Wirt Christian Schottenhamel. „Aber das war schnell gestopft.“

Auch im Hackerzelt war es feucht – vor allem wegen der hohen Luftfeuchtigkeit. „Es war ziemlich dampfig, wegen der nassen Schirme. Da sammelt sich das Kondenswasser am Dach und tropft wieder runter“, sagt Hackerzelt-Wirt Thomas Roiderer.

Feucht-fröhliche Stimmung mal anders … Die Gäste nahmen’s gelassen.

nba

Unser Ticker vom Sonntag

Bieber, M'Barek, Blanco, Berg: Promi-Fotos vom Wiesn-Samstag

M'Barek, DJ Ötzi, Bieber: Promi-Fotos vom Wiesn-Samstag

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wiesn 2018: Die offiziellen Preislisten sind da - wo kostet die Mass wie viel?
Nach monatelangen Diskussionen um den Bierpreis auf dem Oktoberfest, steht nun fest, was die Mass auf der Wiesn 2018 kosten wird. Hier finden Sie eine Übersicht der …
Wiesn 2018: Die offiziellen Preislisten sind da - wo kostet die Mass wie viel?
„Kultur-Fuchzgerl“ für Oide Wiesn - Wer profitiert von den 50 Cent eigentlich? 
Die Bilanz für die Oide Wiesn sah zuletzt alles andere als rosig aus. Dabei geben die Wirte für das Kulturprogramm eine Menge Geld aus. Nun will die Stadt München etwas …
„Kultur-Fuchzgerl“ für Oide Wiesn - Wer profitiert von den 50 Cent eigentlich? 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.