Gehhilfe erweist sich als Stockdegen

Amerikaner will mit getarnter Waffe auf die Wiesn

München - Ein 23-Jähriger mit Gehstock? Das wunderte einen Sicherheitsmitarbeiter und er checkte die Gehhilfe genau. Und das mit gutem Recht. Es erwies sich als eine Stichwaffe.

Ein 23-jähriger Amerikaner ist am Mittwoch mit einem eher ungewöhnlichen Gegenstand auf die Wiesn spaziert. Allerdings scheiterte er schon bei der Einlasskontrolle. Denn: Er führte einen Gehstock mit sich.

Der Sicherheitsmitarbeiter, so berichtet es die Polizei, wunderte sich, weil der junge Mann sportlich aussah und er bezweifelte, dass er diesen Stock aus gesundheitlichen Gründen benötigte.

Er inspizierte die "Gehhilfe" und es stellte sich heraus, dass es sich um einen sogenannten Stockdegen handelt. Diesen hatte der Amerikaner während seines Europaurlaubes als Souvenir gekauft.

Die Polizei nahm den jungen Mann vorläufig fest und stellte den Stockdegen sicher. Nach einer Zahlung einer Sicherheitsleistung entließen ihn die Beamten jedoch vor Ort wieder.

Alle News zum Oktoberfest finden Sie in unserem Live-Ticker zur Wiesn vom Donnerstag. Natürlich gehen wir auch am ersten Wiesn-Freitag für Sie aufs Oktoberfest.

sap

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

München beschließt höhere Umsatzpacht für Wiesn-Wirte: Besuch wird also noch teurer
Ein Bierpreis von 17 Euro für die Mass? Den wird es auf dem Oktoberfest 2018 nicht geben. Aber die Wirte rechnen vor, dass sie ihn eigentlich verlangen müssten - die …
München beschließt höhere Umsatzpacht für Wiesn-Wirte: Besuch wird also noch teurer

Kommentare