+

Oktoberfest 2017

Bilanz der Straßenreinigung: 90 Tonnen Wiesn-Müll

Das Oktoberfest hat wie üblich auch die Straßenreinigung des Baureferats auf Trab gehalten. Aber: Das Abfallaufkommen gegenüber dem Vorjahr rückläufig

München - Neben den Sonderschichten beim Einzug der Wiesnwirte und dem Trachtenumzug herrschte jede Nacht ab etwa 2 Uhr Hochbetrieb. Pünktlich bis um 7 Uhr morgens war das gesamte Festgelände wieder in einwandfreiem Zustand.

Insgesamt wurden heuer 90 Tonnen Müll (2016: 95 Tonnen) zusammengekehrt und abtransportiert. Der Wasserverbrauch gegen die Staubentwicklung und zur Säuberung der Verkehrsflächen betrug insgesamt rund 1800 Kubikmeter. Pro Nacht waren bis zu 25 Mitarbeiter des Baureferats sowie ein großes Aufgebot an technischem Gerät im Einsatz. Die etwa 1300 zusätzlichen Verkehrszeichen sowie die Sperren rund um die Wiesn werden nun sukzessive in den kommenden Tagen abgebaut.

kv

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vegane Tracht: Lederhosn ganz ohne Leder
München - Lederhosn ohne Leder - wie soll das denn gehen? Hier erfahren Interessierte, die auch dieses Jahr ohne das Wissen um Tierleid auf das Oktoberfest gehen wollen, …
Vegane Tracht: Lederhosn ganz ohne Leder
Die schönsten Dirndl-Taschen für das Oktoberfest 
München - Das Taschenverbot auf der Wiesn lässt sich umgehen. Wir erklären, welche Dirndl-Taschen Sie trotzdem mitnehmen dürfen und zeigen die schönsten Modelle - auch …
Die schönsten Dirndl-Taschen für das Oktoberfest 
Die Lederhose - je dreckiger, desto schöner?
München - ''Dreckig, speckig, Lederhose'' - ist die Lederhose wirklich das einzige Kleidungsstück, das mit der Zeit nur schöner wird? Wir haben bei Benedikt Daller von …
Die Lederhose - je dreckiger, desto schöner?
Oktoberfest-Preise 2018: So viel kostet das Essen in den großen Festzelten
Wer auf dem Oktoberfest 2018 etwas essen möchte, kann sich gewiss sein: Teuer wird‘s allemal. Aber wie viel kostet das Hendl denn in welchem Zelt? Bislang informieren …
Oktoberfest-Preise 2018: So viel kostet das Essen in den großen Festzelten

Kommentare