Dreister Diebstahlversuch

Festzelt-Mitarbeiter bestehlen Gäste, bleiben aber nicht unbeobachtet

Am Montagabend haben zwei Festzelt-Angestellte Wertgegenstände aus abgelegten Jacken gestohlen. Doch sie blieben dabei nicht unbeobachtet. 

München - „Möglichst viel mitnehmen“ lautete wohl das Motto zweier Festzelt-Mitarbeiter auf dem Oktoberfest 2017 - und zwar im wörtlichen Sinne. Denn die zwei Angestellten im Alter von 19 und 20 Jahren haben am Montag gegen 22 Uhr Wertgegenstände aus abgelegten Jacken geklaut. Sie durchsuchten diese und verließen anschließend mit der Beute das Zelt.

Doch dabei wurden sie von den spanischen Taschendiebfahndern beobachtet. Mit der Unterstützung der Kölner Taschendiebfahnder konnten die beiden Diebe kurze Zeit später festgenommen werden. Beide wurden der Haftanstalt überstellt, da sie keinen festen Wohnsitz vorweisen konnten.

Lesen Sie den Live-Ticker vom Oktoberfest 2017

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vegane Tracht: Lederhosn ganz ohne Leder
München - Lederhosn ohne Leder - wie soll das denn gehen? Hier erfahren Interessierte, die auch dieses Jahr ohne das Wissen um Tierleid auf das Oktoberfest gehen wollen, …
Vegane Tracht: Lederhosn ganz ohne Leder
Die schönsten Dirndl-Taschen für das Oktoberfest 
München - Das Taschenverbot auf der Wiesn lässt sich umgehen. Wir erklären, welche Dirndl-Taschen Sie trotzdem mitnehmen dürfen und zeigen die schönsten Modelle - auch …
Die schönsten Dirndl-Taschen für das Oktoberfest 
Die Lederhose - je dreckiger, desto schöner?
München - ''Dreckig, speckig, Lederhose'' - ist die Lederhose wirklich das einzige Kleidungsstück, das mit der Zeit nur schöner wird? Wir haben bei Benedikt Daller von …
Die Lederhose - je dreckiger, desto schöner?
Oktoberfest-Preise 2018: So viel kostet das Essen in den großen Festzelten
Wer auf dem Oktoberfest 2018 etwas essen möchte, kann sich gewiss sein: Teuer wird‘s allemal. Aber wie viel kostet das Hendl denn in welchem Zelt? Bislang informieren …
Oktoberfest-Preise 2018: So viel kostet das Essen in den großen Festzelten

Kommentare