+
Wenn die Schwiegermama mit der Schwiegertochter singt: Schauspielerin Gitti Walbrun (li.) und Kathrin Kammergruber hatten Spaß. Hinten im Bild das Wirtepaar Peter und Gerda Reichert.

Zur Schönheitskönigin

Kostprobe: So schön wird‘s im neuen Volkssängerzelt auf der Oiden Wiesn

  • schließen

Bei der Vorstellung des Oide-Wiesn-Volkssängerzelts „Zur Schönheitskönigin“ geben Jürgen Kirner und Gitti Walbrun einige Kostproben.

München - Zusammen singen kann zur großen Gaudi werden. Gerade wenn Schwiegermutter und Schwiegertochter zusammen Zeilen schmettern, die da lauten: „Oh, wie herrlich ist das Leben, oh, wie schön ist doch die Welt – mia verkaffa d’Schwiegermuatta und versaufa ihra Geld.“

Kathrin Kammergruber (32) würde ihre Schwiegermama, die Schauspielerin Gitti Walbrun (62, „Dahoam is Dahom“) für kein Geld der Welt hergeben. Ein hübsches Bild gaben die beiden Frauen ab, als sie am Freitag zusammen das Lied der Couplet-AG anstimmten – und bei dem Text natürlich lachen mussten. Sie waren zur Programmpräsentation des Volkssängerzelts „Zur Schönheitskönigin“ gekommen, das heuer neu auf der Oidn Wiesn stehen wird. Ein „gemütliches Alt-Münchner Zelt“ soll es laut Wirt Peter Reichert (50) werden, inspiriert von Wirtshäusern um 1900. Aber vor allem wünscht sich der gebürtige Ebersberger, dass seine Gäste genauso viel Freude am Singen haben werden wie er.

Denn im Volkssängerzelt auf der Oidn Wiesn haben nicht nur BR-Stars wie Gitti Walbrun und Jürgen Kirner („Couplet-AG“) ihren großen Auftritt, auch die Gäste sollen ins Programm mit einbezogen werden: Auf den Tischen im Zelt liegen Texte alter Couplets, Schlager und Wirtshauslieder, die alle zusammen singen sollen. „Bei uns ist die Musik nicht nur ein Klangteppich“, sagt Kirner, der die musikalische Leitung im Zelt übernimmt. „Wir singen mit den Leuten.“

Zudem hat sich der Volkssänger und Kabarettist die Frage gestellt, wieso auf der Wiesn eigentlich immer nur Männer anzapfen. In der „Schönheitskönigin“ soll es anders sein. „Wir haben ein weibliches Gepräge, allein schon vom Namen her. Bei uns kommen die Frauen zum Zug!“ Und zwar gleich drei an der Zahl: Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU), ihr Nockherberg-Double Angela Ascher und Schauspielerin Gitti Walbrun lassen am 16. September das Bier sprudeln. Allerdings erst um 13 Uhr, also eine Stunde nach dem offiziellen Wiesn-Anstich, den Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) traditionell im Schottenhamel-Zelt vollzieht. Zwei Schläge brauchte der OB in den vergangenen beiden Jahren. Eine reife Leistung. Mal schauen, ob die Damen in der Schönheitskönigin da heuer mithalten können.

Dürfen anzapfen: Ministerin Ilse Aigner (li.) und ihr Salvator-Double Angela Ascher.

Lesen Sie auch: Alles Infos zu den Festzelten auf dem Oktoberfest. Außerdem: 2017 mehr reservierte Plätze auf der Oiden Wiesn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

tz-Wiesn-Madl 2018: Jetzt bewerben!
Zum 185. Münchner Oktoberfest suchen wir das tz-Wiesn-Madl 2018. Vor 20 Jahren gab es die erste Wahl. Wirst du unser tz-Wiesn-Madl 2018? Bewirb dich jetzt und sag auch …
tz-Wiesn-Madl 2018: Jetzt bewerben!
tz-Wiesn-Madl 2018: Das sind die Preise!
tz-Wiesn-Madl 2018! Der Titel ist bereits ein fantastischer Preis, zusätzlich versüßen die Mercedes-Benz Niederlassung München, Daller Tracht und exklusiv im 20. Jahr …
tz-Wiesn-Madl 2018: Das sind die Preise!
Wiesn 2018: Die offiziellen Preislisten sind da - wo kostet die Mass wie viel?
Nach monatelangen Diskussionen um den Bierpreis auf dem Oktoberfest, steht nun fest, was die Mass auf der Wiesn 2018 kosten wird. Hier finden Sie eine Übersicht der …
Wiesn 2018: Die offiziellen Preislisten sind da - wo kostet die Mass wie viel?
„Kultur-Fuchzgerl“ für Oide Wiesn - Wer profitiert von den 50 Cent eigentlich? 
Die Bilanz für die Oide Wiesn sah zuletzt alles andere als rosig aus. Dabei geben die Wirte für das Kulturprogramm eine Menge Geld aus. Nun will die Stadt München etwas …
„Kultur-Fuchzgerl“ für Oide Wiesn - Wer profitiert von den 50 Cent eigentlich? 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.