+
So sicher war die Wiesn für Mädchen und Frauen. Oktoberfest 2017 

Oktoberfest 2017

So sicher war die Wiesn für Mädchen und Frauen

Für Mädchen und Frauen kann das Oktoberfest 2017 sich auch von seiner Schattenseite zeigen. Dieses Jahr meldeten sich 254 Wiesnbesucherinnen am Security Point, mehr als im Vorjahr. 

München - Die erste Bilanz der Aktion „Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen“ liegt vor. Demnach haben 254 Besucherinnen - 38 mehr als im Vorjahr - Hilfe bei der Anlaufstelle gesucht.

Ist der Anstieg besorgniserregend?

Eine erste Erklärung zum Anstieg liefert die Pressemitteilung gleich mit. Demnach war das Oktoberfest mit 18 Wiesntagen recht lang und die Länge des Festes wäre demnach auch in den Zahlen messbar.

Warum brauchen Frauen und Mädchen Hilfe?

In etwa der Hälfte aller Fälle (53 Prozent) hätten Wiesnbesucherinnen ihre Reisegruppe, ihren Partner (ihre Partnerin), ihr Mobiltelefon oder andere Wertgegenstände verloren und sich am Security Point Hilfe gesucht.

Zahlreiche Frauen hätten jedoch mit dem Münchner Taxiunternehmen IsarFunk einen sicheren Heimweg antreten können. Klientinnen, die ihr Portemonnaie verloren hatten oder beklaut worden waren, ermöglichte IsarFunk  kostenfreie Fahrten ins Hotel oder nach Hause.

Sexuelle Gewalt auf der Wiesn

Allerdings ging es, laut der Pressemitteilung, nicht immer glimpflich aus. Zwölf Mädchen und Frauen wurden von den Fachberaterinnen aufgrund von erlebter Gewalt auf dem Festgelände beraten (2016: 18 Fälle). In fünf Fälle wären Frauen von sexueller Gewalt betroffen gewesen. Dabei handelte sich um verschiedene Formen, angefangen bei „Grapschen“ und Grenzverletzungen bis hin zu schwereren sexuellen Übergriffen. Sieben weitere Besucherinnen erlebten Partnerschaftsgewalt oder körperliche Gewalt durch Fremde auf dem Festgelände.

Die Hälfte aller Hilfesuchenden - 127 Frauen-  kamen aus dem Ausland. Zahlreiche Beratungsgespräche (44 Prozent) fanden deswegen auf Englisch statt. Die größte Gruppe mit 42 Klientinnen waren Wiesnbesucherinnen aus den USA. Aus der Landeshauptstadt München nahmen 36 Mädchen und Frauen das Angebot in Anspruch, die übrigen Klientinnen kamen aus anderen deutschen Städten auf das Oktoberfest.

Alle Informationen zur Wiesn finden Sie in unserem Oktoberfest-Ticker.

mm/tz

Auch interessant

Kommentare