+

Wiesn-Besucher bemerkten den hilflosen Mann

Vermisster Mann wird auf dem Oktoberfest gefunden

Ausgerechnet auf dem trubeligen Wiesn-Gelände ist ein 44-Jähriger, der seit Freitagnachmittag vermisst wurde, wiedergefunden worden. 

München - Wie die Polizei berichtet, fiel Wiesn-Besuchern in einem Festzelt am am Samstag, gegen 21 Uhr, ein hilfloser Mann auf. Der 44-Jähriger hat das Down-Syndrom und war seit Freitag, 15. September am Nachmittag vermisst. Bei einem betreuten Ausflug war er am Münchner Hauptbahnhof von seiner Gruppe getrennt worden. 

Die Wiesn-Besucher verständigten den Sicherheitsdienst des Festzeltes und brachten den Mann zur Wiesn-Wache. Von dort konnte der Neffe des 44-jährigen Vermissten verständigt werden, der holte seinen Onkel bei der Wiesn-Wache ab.

Mehr Meldungen der Wiesn-Wache der Polizei finden Sie in unserem Live-Ticker vom Wiesn-Tag zwei. 

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Professionelles Fotoshooting für drei Wiesn-Madl: Die Feschen-Show
Drei glückliche Kandidatinnen für das tz-Wiesnmadl wurden für ein professionelles Fotoshooting geschminkt.
Professionelles Fotoshooting für drei Wiesn-Madl: Die Feschen-Show
tz-Wiesn-Madl 2018: Drei Kandidatinnen bekommen Werbeshooting
Das Glückslos hat entschieden: Von inzwischen über 350 Teilnehmerinnen dürfen drei noch vor der Wahl an einem besondern Shooting teilnehmen.
tz-Wiesn-Madl 2018: Drei Kandidatinnen bekommen Werbeshooting
tz-Wiesn-Madl 2018: Bewerbungsfrist bis 15. August verlängert
Zum 185. Münchner Oktoberfest suchen wir das tz-Wiesn-Madl 2018. Vor 20 Jahren gab es die erste Wahl. Wirst du unser tz-Wiesn-Madl 2018? Bewirb dich bis zum 15. August …
tz-Wiesn-Madl 2018: Bewerbungsfrist bis 15. August verlängert
Viele Münchner sagen: „Friara war de Wiesn scheena!“ Das sind ihre Gründe
Viele Oktoberfest-Besucher aus München und dem Umland sagen: „Friara war de Wiesn scheena!“ Wer das behauptet, braucht gute Argumente. Wir haben sie aufgeschrieben. 
Viele Münchner sagen: „Friara war de Wiesn scheena!“ Das sind ihre Gründe

Kommentare