Oktoberfest 2017

Verwirrung um Anstich-Fass im Schottenhamel 

  • schließen

Zwei Schläge brauchte Dieter Reiter am Samstag beim Anstich im Schottenhamel. Doch ein Zuschauer der BR-Übertragung bemerkte ein wichtiges Detail.

München - Als am Samstag der Oberbürgermeister Dieter Reiter das Fass im Schottenhamel mit zwei Schlägen öffnete, blieb ein Detail unbemerkt: Auf dem Fass stand Löwenbräu und nicht - wie sonst im Schottenhamel üblich - Spaten. 

Doch sowohl Christian F. Schottenhamel als auch Brauereichefin Katrin Schilz sind sich sicher: Wo Löwenbräu drauf stand, war nicht Löwenbräu drinnen, „weil das Löwenbräu ist heuer a weng bitterer“. 

Brauer Bernhard Klier konnte die Verwirrung dann schließlich aufklären: Er bestätigte, dass es sich zwar um ein sehr altes, schönes Löwenbräu-Fass handelte, das allerdings mit Spaten befüllt war. 

Schließlich gehören Spaten und Löwenbräu ja auch zusammen.

Charlotte Braatz

Rubriklistenbild: © BR (Screenshot)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vegane Tracht: Lederhosn ganz ohne Leder
München - Lederhosn ohne Leder - wie soll das denn gehen? Hier erfahren Interessierte, die auch dieses Jahr ohne das Wissen um Tierleid auf das Oktoberfest gehen wollen, …
Vegane Tracht: Lederhosn ganz ohne Leder
Die schönsten Dirndl-Taschen für das Oktoberfest 
München - Das Taschenverbot auf der Wiesn lässt sich umgehen. Wir erklären, welche Dirndl-Taschen Sie trotzdem mitnehmen dürfen und zeigen die schönsten Modelle - auch …
Die schönsten Dirndl-Taschen für das Oktoberfest 
Die Lederhose - je dreckiger, desto schöner?
München - ''Dreckig, speckig, Lederhose'' - ist die Lederhose wirklich das einzige Kleidungsstück, das mit der Zeit nur schöner wird? Wir haben bei Benedikt Daller von …
Die Lederhose - je dreckiger, desto schöner?
Oktoberfest-Preise 2018: So viel kostet das Essen in den großen Festzelten
Wer auf dem Oktoberfest 2018 etwas essen möchte, kann sich gewiss sein: Teuer wird‘s allemal. Aber wie viel kostet das Hendl denn in welchem Zelt? Bislang informieren …
Oktoberfest-Preise 2018: So viel kostet das Essen in den großen Festzelten

Kommentare