+

Aus dem Polizeibericht

Wiesn-Besucher schreit „Heil Hitler“ - Festnahme

Weil er aus dem Zelt geschmissen wurde, ist ein 19-Jähriger stark betrunkener Ukrainer ausgeflippt und hat den Hitlergruß gerufen. Er landete auf der Wiesn-Wache 

München - Wie die Polizei berichtet, geriet ein 19 Jahre alter Wiesn-Besucher aus der Ukraine am Samstag gegen 18.10 Uhr mit einem Ordner in Streit und wurde aus dem Zelt verwiesen. Daraufhin schrie er mehrfach „Heil Hitler“. 

Der 19-Jährige wurde zur Wiesn-Wache gebracht. Dort wurde festgestellt, dass er 2,5 Promille hatte. Nach den erforderlichen Maßnahmen wurde er von einem Freund abgeholt.

Mehr Polizeimeldungen der Wiesn-Wache der Polizei lesen Sie in unserem Live-Ticker vom zweiten Wiesn-Tag. 

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Professionelles Fotoshooting für drei Wiesn-Madl: Die Feschen-Show
Drei glückliche Kandidatinnen für das tz-Wiesnmadl wurden für ein professionelles Fotoshooting geschminkt.
Professionelles Fotoshooting für drei Wiesn-Madl: Die Feschen-Show
tz-Wiesn-Madl 2018: Drei Kandidatinnen bekommen Werbeshooting
Das Glückslos hat entschieden: Von inzwischen über 350 Teilnehmerinnen dürfen drei noch vor der Wahl an einem besondern Shooting teilnehmen.
tz-Wiesn-Madl 2018: Drei Kandidatinnen bekommen Werbeshooting
tz-Wiesn-Madl 2018: Bewerbungsfrist bis 15. August verlängert
Zum 185. Münchner Oktoberfest suchen wir das tz-Wiesn-Madl 2018. Vor 20 Jahren gab es die erste Wahl. Wirst du unser tz-Wiesn-Madl 2018? Bewirb dich bis zum 15. August …
tz-Wiesn-Madl 2018: Bewerbungsfrist bis 15. August verlängert
Viele Münchner sagen: „Friara war de Wiesn scheena!“ Das sind ihre Gründe
Viele Oktoberfest-Besucher aus München und dem Umland sagen: „Friara war de Wiesn scheena!“ Wer das behauptet, braucht gute Argumente. Wir haben sie aufgeschrieben. 
Viele Münchner sagen: „Friara war de Wiesn scheena!“ Das sind ihre Gründe

Kommentare