+

Zivile Polizisten werden geschlagen

Drei Männer bedrängen auffällig oft Frauen auf der Wiesn: Als sie auffliegen, eskaliert die Situation

Drei junge Männer sind zivilen Polizeibeamten am späten Donnerstagabend auf dem Oktoberfest aufgefallen: Das Trio näherte sich auffällig oft Frauen und bedrängte sie. Als ihre Annäherungsversuche auffliegen, eskaliert die Situation. 

München - Wie die Wiesnwache berichtet, sind zivilen Polizeibeamten am Donnerstag gegen 23 Uhr drei junge Männer aufgefallen, die sich auffällig immer wieder Frauen näherten und diese bedrängten. Als sich die drei afghanischen Männer (21, 23 und 28 Jahre alt) wieder einer Wiesn-Besucherin näherten, ging der Lebenspartner der Frau dazwischen, um die Annäherungsversuche zu stoppen. Bei dem Streit kam es zu körperlichen Auseinandersetzungen. Die zivilen Polizeibeamten schritten in diesem Moment ein und gaben sich deutlich als Polizeibeamte zu erkennen. Trotzdem ließen die drei Männer nicht ab und schlugen auf den Lebenspartner ein. 

Auch die zivilen Polizeibeamten wurden durch die Männer mit Schlägen attackiert. Den Polizeibeamten gelang es schließlich, die aggressiven Handlungen zu unterbinden und die drei Täter festzunehmen. Während der Festnahme wurde ein Beamter mehrmals ins Gesicht getroffen und erlitt dabei Prellungen. Er wurde vom Rettungsdienst versorgt. 

Die Täter wurden in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht und dem Haftrichter vorgeführt.

Hier gelangen Sie zum Oktoberfest-Live-Ticker und hier lesen Sie den bericht „Widerling küsst und begrapscht Frauen im Oktoberfest-Zelt – Gäste gehen dazwischen“. 

sah

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wiesn-Hammer bahnt sich an: Dienstältestem Festwirt droht Aus - „Würde mich hart treffen“
Offenbar könnte die Wiesn 2019 ohne Wiggerl Hagn stattfinden. Die Stadt überlegt, den Wirt des Löwenbräu-Zelts nicht mehr zuzulassen.
Wiesn-Hammer bahnt sich an: Dienstältestem Festwirt droht Aus - „Würde mich hart treffen“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion