+
Hatte eine gute Zeit im Schützen-Festzelt: Ex-Sprint-Star Usain Bolt. 

Der schnellste Mann im Festzelt 

Usain Bolt im Video: Leichtathletik-Legende rockt mit Wiesn-Besuchern das Festzelt 

Der ehemals schnellste Mann der Welt besuchte am Freitag das Oktoberfest in München. Beim Outfit leistet sich Usain Bolt aber einen nicht unerheblichen Ausrutscher. 

Update 15.40 Uhr: Er galt als großer Entertainer seines Sports. Wenn die Kameras in der Arena vor dem Start auf Usain Bolt gerichtet wurden, konnte man sich sicher sein, dass man unterhalten wird. Auch nach seiner aktiven Karriere hat der Jamaikaner nichts von seinem Talent eingebüßt und ist nach wie vor ein Showman. Den Beweis dafür liefert auch ein Video, das der 33-Jährige auf seinem Instagram-Account hochgeladen hat. 

In dem kleinen Filmchen sieht man Bolt auf der Bühne des Schützen-Festzelts, wie er der Menge so richtig einheizt. Die Leichtathletik-Legende, die am Freitagabend bereits zum zweiten Mal dieses Jahr auf dem Oktoberfest zu Gast war, schnappt sich kurzer Hand ein Mikrofon und reißt die andern Wiesn-Besucher mit sich. „Usain Bolt, Usain Bolt“, skandieren die Festzeltbesucher angestachelt von ihrem Dirigenten. 

Oktoberfest 2019: Usain Bolt und das Festzelt singen „We Are the Champions“

Nachdem sich der Jamaikaner mit ein paar kurzen Worten für die Gastfreundschaft der Münchner bedankt hatte, stimmt er den Queen-Hit „We Are the Champions“ an und die Wiesn-Menge stimmt sofort mit dem Superstar ein. Ganz egal, ob auf der Tartanbahn oder auf der Festzelt-Bühne. Usain Bolt ist und bleibt einer der großen Entertainer im Leichtathletik-Sport. 

Auf dem Oktoberfest fließt derzeit das Bier in Strömen. Doch welche Mengen Alkohol nun ein Besucher im Blut hatte, kommt nicht alle Tage vor.

Originalmeldung vom 5. Oktober 2019:

München - Früher waren die Leichtathletik-Arenen dieser Welt sein Zuhause. Nach der Karriere genießt Usain Bolt das Leben in seinen vollen Zügen. So auch während der schönsten Zeit im Jahr auf dem Münchner Oktoberfest. Der Jamaikaner hat sich am Freitagabend kurzerhand in eine Lederhose samt Trachtenhemd geworfen, um die Theresienwiese unsicher zu machen. 

Oktoberfest 2019: Usain Bolt besucht die Wiesn gleich mehrmals

Im Schützen-Festzelt ließ es sich der 33-Jährige bei guter Musik und noch besserem Bier einmal so richtig gut gehen. Für den Weltrekordhalter im 100-Meter-Sprint war es nicht der erste Wiesn-Besuch in diesem Jahr. Bereits am Dienstag besuchte Bolt das Oktoberfest. Unter anderem mit dem Mannschaftsarzt des FC Bayern Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt.

Am Freitag war der ehemalige Sprinter aber nicht nur am Biertisch zu finden, sondern sorgte auch gemeinsam mit der Band auf der Bühne für Stimmung. Luftgitarrespielen kann Bolt zwar nicht ganz so gut wie Laufen, aber für das Oktoberfest reicht es. Auch führte für den 33-Jährigen an der Mass Bier kein Weg vorbei. Zwar sind keine genauen Informationen bekannt, aber man kann davon ausgehen, dass der Jamaikaner für das typische Oktoberfest-Getränk länger braucht als 9.58 Sekunden. 

Auch ein kleiner Wiesn-Besucher sorgte im Schützen-Festzelt für Aufsehen und gewann von der Empore herab die feierwütige Menge für sich. 

Oktoberfest 2019: Die Promi-Bilder vom Freitag auf der Wiesn 

Oktoberfest 2019: Das geht gar nicht - Usain Bolt leistet sich Outfit-Patzer

Unterm Strich also ein rundum gelungener Abend für den Weltrekordhalter. Nur beim Outfit bekommt Bolt nicht die volle Punktzahl. Zwar schaut er in Lederhose und Hemd sehr fesch aus,, und auch die zugehörigen Trachtensocken stimmen. Wie viele andere Promis scheitert aber auch Bolt auf der Wiesn am Schuhwerk. Auf waldgrüne Socken trägt der Jamaikaner weiße Sneaker. Mit diesem Bekleidungs-Fauxpas ist Bolt aber nicht der erste.

Diese Schuhe gehen gar nicht. Usain Bolts trägt zur Lederhose weiße Sneaker. 

Zu einem weniger erfreulichen Ereignis in einem Festzelt kam es, als eine betrunkene und aggressive Mutter vom Sicherheitspersonal gefesselt und zur Wiesn-Wache gebracht werden musste. Ihre 13-jährige Tochter musste alles mitansehen.

fd

Auch interessant

Kommentare