Dirndl-Armbänder

Ein Accessoires-Trend auf der Wiesn, den keiner braucht

  • schließen

München - Auf dem Oktoberfest werden in jedem Jahr Dirndl-Trends gesetzt. Heuer gibt es neben Schneewittchenkragen auch noch einen neuen Armband-Trend - uns überzeugt er aber nicht.

Auf dem Oktoberfest 2016  werden heuer hochgeschlossene Dirndl in gedeckten Farben wie Rostrot angesagt sein. Richtig schön! Mit diesem Armband-Trend auf Instagram hingegen können wir uns nicht so recht anfreunden.

Kernstück sind die weißen, kreisförmigen Perlen mit schwarz aufgedruckten Buchstaben. "Spatzerl" kann man dann damit schreiben, "Wiesn" oder auch seinen Beziehungsstatus ("Single"), für die Herren, die den Schleifencode nicht verstehen.

Ein von @perlen.berg gepostetes Foto am

Nett aussehen tut's ja. Uns erinnert dieser Armband-Trend aber eher an Babykliniken und Kindergeburtstage. Ganz neu ist die Idee mit dem Schriftzug ja auch nicht: Da gibt's schon die Holzklammern, auch Glubbal genannt. Wir halten uns lieber an eine weitere Empfehlung 2016: zurückhaltende Accessoires und dafür schöne Wiesn-Frisuren.

Was meint ihr zu dem neuen Armband-Trend? Gefällt er euch? Schreibt eure Meinung ins Kommentarfeld.  

Unsere besten Wiesn-Geschichten posten wir auf der Facebookseite Oktoberfest

ja

Rubriklistenbild: © Instagram/perlen.berg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Knöchel gebrochen: Wiesn-Besucher verklagt Augustiner-Wirt
Ein Geschäftsmann stürzt im Augustiner-Zelt und bricht sich das Bein. Er behauptet: Das lag an der verklebten Treppe. Und fordert Schmerzensgeld. Der Zelt-Chef wehrt …
Knöchel gebrochen: Wiesn-Besucher verklagt Augustiner-Wirt
Wiesnwirte rechnen vor: So viel nehmen wir wirklich ein
Die Wiesn-Wirte schäumen wegen Josef Schmids Zahlenspielereien zur Umsatzpacht. In der tz rechnen sie vor, wie viel sie wirklich einnehmen.
Wiesnwirte rechnen vor: So viel nehmen wir wirklich ein
Bierpreis-Zoff: Schmid hü, Reiter hott! Wer hat Zügel in der Hand? 
Wiesn-Chef und Wiesn-Wirte haben sich am Mittwoch  in München zu einem klärenden Gespräch getroffen. Seit Wochen streiten sie über die geplante Bierpreisbremse.
Bierpreis-Zoff: Schmid hü, Reiter hott! Wer hat Zügel in der Hand? 

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare