+
Müssen die Damen auf der Wiesn ein echtes Dirndl tragen?

Traditions-Gwand ist eine Wissenschaft für sich

Länge, Bluse, Schleife: Das sind die Dirndl-Regeln 

München - Müssen die Damen auf der Wiesn ein echtes Dirndl tragen? Was ist überhaupt ein „echtes Dirndl“?

Gute Fragen, denn das Traditions-Gwand ist eine Wissenschaft für sich. Von Ort zu Ort gibt es kleine Unterschiede. Kein Wunder, dass es in den über 1000 bayerischen Vereinen eigens Trachtenpfleger und Chroniken gibt, die bei Stil- und Stofffragen zu Rate gezogen werden. Einige unverwechselbare Merkmale für ein bayerisches Dirndl gibt es aber dennoch:

Dirndl: wundervoll & weiblich

Die Form: Ein echtes Dirndl besteht in der Regel aus einem knapp knöchellangen, in Falten gelegten Rock (Maßkrug hoher Saum). Dazu kommt eine zwei bis drei Zentimeter kürzere Schürze sowie eine Bluse in dezenten Farben aus Seide, Baumwolle oder feiner Wolle mit Schiebe- oder langen Puffärmeln.

Die Farbe: Anfangs hielten sich die Farben beim echten Dirndl-Gwand bedeckt. An die heutigen Neon oder sonstigen Knall-Farben war gar nicht zu denken. Welch ein Glück, dass der Dirndl-Trend 2016 zurück zum traditionellen Dirndl geht und somit auch zurück zu den ruhigen Farben.

Der Schmuck: Oft haben echte Dirndl ein sogenanntes „Gschnürr“ am Oberteil. Dieses besteht aus einer silbernen Erbskette (die Glieder der Silberkette sind in Erbsenform), die oft noch mit Talern und Amuletten verziert ist. Mittlerweile wird auch oftmals ein Stoffband zum Schnüren des Dirndls verwendet. Dazu tragen die Damen oft noch ein Schultertuch aus Seide. Das Charivari, dass bei der Dame unterhalb des Dekoltees befestigt ist, ist auch heute noch bei einigen Madln zu sehen.

Die Schleife:Achtung, die Dirndl-Schleife ist ein verstecktes Zeichen. Sitzt die Schleife an der Schürze links, ist die Dirndlträgerin noch zu haben. Flirten! Ist sie hingegen auf der rechten Seite gebunden, ist die Dame vergeben. Ist die Schleife hinten zugeschnürt, ist die Dirndl-Besitzerin verwitwet oder eine Wiesn-Bedienung. Eine vorne um den Bauch gebundene Schleife bedeutet, dass die Dame noch Jungfrau ist. 

Die Schuhe: Echte Traditionalistinnen tragen zum Dirndl-Gwand immer flache, einfache Schuhe und gehäkelte Strümpfe. Bedauerlicherweise kombinieren heutzutage einige Madln Sneakers, Chucks oder auch Ballerinas zur Tracht. Als wesentlich stilvoller gelten die flachen Ankleboots. Mit nur einem kleinen Absatz sind sie eine durchaus gelungenere Alternative zu Sneakers und Co.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jetzt wird‘s teuer! Wiesn-Gäste sollen für Sicherheit zahlen
München - Das wäre ein Paukenschlag: Um das neue Sicherheitskonzept für die Wiesn zu finanzieren, sollen sich die großen Rathaus-Fraktionen darauf geeinigt haben, …
Jetzt wird‘s teuer! Wiesn-Gäste sollen für Sicherheit zahlen
Wegen Sicherheit: Die Wiesn wird teurer
München - Um das Oktoberfest sicherer zu machen, hat die Stadt ein Sicherheitskonzept erarbeitet. Das umzusetzen, kostete aber Millionen. Das bekommen heuer auch die …
Wegen Sicherheit: Die Wiesn wird teurer
Obama wird von Münchens OB aufs Oktoberfest eingeladen
München - Barack Obama mit einer Mass Bier im Festzelt? Alles möglich. Der scheidende US-Präsident hat eine Einladung für das Volksfest erhalten.
Obama wird von Münchens OB aufs Oktoberfest eingeladen
Able darf nun doch in den Klub der Wiesnwirte
München - Drei Jahre lang verweigerten die Kollegen dem Marstall-Wirt die Mitgliedschaft - jetzt doch die Annäherung. Die Wiesnwirte haben Sigi Able in den erlesenen …
Able darf nun doch in den Klub der Wiesnwirte

Kommentare