+
Viele Fahrgeschäfte und Zelte haben bis spät am Abend geöffnet.

Öffnungszeiten und mehr

Wiesn: Wann öffnen eigentlich Zelte und was muss ich noch wissen?

  • schließen
  • Sophie Bamler
    Sophie Bamler
    schließen

München - Wann öffnen eigentlich die Zelte? Wie lange kann man Karussell fahren? Damit Sie auf der Wiesn nicht den Überblick verlieren, finden Sie hier eine Auflistung zu Öffnungszeiten, Schaustellern und besonderen Tagen.

In diesem Jahr findet das Oktoberfest bereits zum 183. Mal statt. Vom 17. September, 12 Uhr, bis zum 4. Oktober, 23.30 Uhr, ist die Wiesn geöffnet. Auch für das kommende Jahr steht der Termin bereits fest: 2017 geht das Oktoberfest vom 16. September bis zum 3. Oktober. 

Wann öffnen die Zelte?

Die meisten Bierzelte sind von Montag bis Freitag von 10 bis 23.30 Uhr geöffnet. Die letzte Mass wird um 22.30 Uhr ausgeschenkt. Wer dann noch nicht genug hat, kann versuchen in der Käfer Wies'n Schänke oder dem Weinzelt Platz zu finden, denn dort ist bis 1 Uhr geöffnet, letzter Ausschank ist um 0.30 Uhr. Allerdings muss man schnell sein. Weil nach Wiesn-Schluss alle Richtung Käfer und Weinzelt drängen, sind dann meist schnell voll.

Die Hühnerbratereien, Wurstimbisshallen und Cafezelte sind bis 23 Uhr geöffnet. An Samstagen und Sonntagen beginnt der Ausschank in den Zelten schon um 9 Uhr. 

Lebkuchenherzen, gebrannte Mandeln und Liebesäpfel stehen bei den Wiesn-Besuchern hoch im Kurs. Die Verkaufsstände sind Montag bis Donnerstag von 10 bis 23.30 Uhr geöffnet, am Freitag den 3. Oktober sogar bis 24 Uhr. Am Wochenende sind die Stände sogar noch länger offen, um 9 Uhr beginnt der Verkauf und um 23.30 Uhr ist Schluss. 

Wie lange kann man Karussell fahren?

Wiesn ohne Fahrgeschäfte? Undenkbar! Sonntags und Montag bis Donnerstag laufen die Karussells von 10 bis 23 Uhr, an Freitagen und Samstagen von 10 bis 24 Uhr.

Wiesn mit Kindern

Familien die das Oktoberfest mit dem Kinderwagen besuchen wollen, sollten unter der Woche oder Sonntags das Festgelände besuchen, denn das Kinderwagenverbot wurde heuer ausgeweitet: Aus Platz- und Sicherheitsgründen sind Samstags und am Feiertag "Tag der deutschen Einheit", 3. Oktober, Buggy und Co. auf der Wiesn und der Oidn Wiesn generell verboten. Speziell in den Festzelten, aber auch sonst schon am Eingang kann der Eintritt mit Kinderwagen verwehrt werden. Kinderwägen und andere große Gepäckstücke können bei der Gepäckaufbewahrung abgegeben werden. 

Unter der Woche, von Montag bis Freitag, das familienfreundliche Angebot der "Mittags-Wiesn". Von 10 bis 15 Uhr gelten bei Geschäften mit dem "Mittags-Wiesn"-Plakat ermäßigte Preise.

Wer Geld sparen möchte, der sollte am Dienstag den 20. September auf die Wiesn gehen, denn da ist Familien-Tag. Unter dem Motto "Günstige Wiesn" gibt es an diesen Tagen bis 18 Uhr ermäßigte Fahr-, Eintritts- und Imbisspreise.

Hier gibt es noch mehr Tipps für den Wiesn-Besuch mit der Familie.

sb/my

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wegen Sicherheit: Die Wiesn wird teurer
München - Um das Oktoberfest sicherer zu machen, hat die Stadt ein Sicherheitskonzept erarbeitet. Das umzusetzen, kostete aber Millionen. Das bekommen heuer auch die …
Wegen Sicherheit: Die Wiesn wird teurer
Obama wird von Münchens OB aufs Oktoberfest eingeladen
München - Barack Obama mit einer Mass Bier im Festzelt? Alles möglich. Der scheidende US-Präsident hat eine Einladung für das Volksfest erhalten.
Obama wird von Münchens OB aufs Oktoberfest eingeladen
Able darf nun doch in den Klub der Wiesnwirte
München - Drei Jahre lang verweigerten die Kollegen dem Marstall-Wirt die Mitgliedschaft - jetzt doch die Annäherung. Die Wiesnwirte haben Sigi Able in den erlesenen …
Able darf nun doch in den Klub der Wiesnwirte
OB Reiter hat ihn eingeladen: Kommt Obama auf die Wiesn?
München - OB Dieter Reiter hat den scheidenden US-Präsidenten zum Oktoberfest eingeladen – und er ist zuversichtlich, dass dieser tatsächlich kommt.
OB Reiter hat ihn eingeladen: Kommt Obama auf die Wiesn?

Kommentare