+
Fesche Aufmachung: Hollywoodstar Antje Traue besuchte die Wiesn im grün-roten Dirndl.

Unerkannt im Käfer

Hollywoodstar Traue auf der Wiesn: Fühle mich im Dirndl so verkleidet

  • schließen

Antje Traue musste sich bei ihrem Wiesn-Besuch an ein neues Gefühl gewöhnen. Der Hollywoodstar wird auf der Theresienwiese kaum erkannt. Ob es an ihrer besonderen Aufmachung liegt?

München - Sie hat in Hollywood gedreht, lief mit Moritz Bleibtreu bei der Berlinale über den roten Teppich. In Berlin sorgt Schauspielerin Antje Traue regelmäßig für Blitzlichtgewitter. Doch auf dem Oktoberfest erkannte sie im Käfer kein Fan. Lag es am Dirndl? „Ich habe so etwas zum ersten Mal in meinem Leben an“, sagt die 36-Jährige. Das grün-rote Dirndl hat ihr eine Freundin geliehen. „Ich war skeptisch, doch sie hat mich da reingesteckt, zunächst fühlte es sich komisch an.“

Traue war lange nicht auf der Wiesn, sie zog vor zehn Jahren von Bayern nach Berlin. „Wir haben hier früher gelebt, damals waren Trachten auf der Wiesn nicht so angesagt wie heute“, erinnert sie sich. 1995 kam Traue mit Mutter und Schwester aus dem Osten Deutschlands in die bayerische Landeshauptstadt. „Ich bin ein Ostmädel“, sagt Traue.

Mit 16 Jahren Hauptrolle im Hip-Hop-Musical

Als Schulmädchen in der DDR entdeckten sie Talentsucher in Sachsen-Anhalt als Turnerin. In München bekam sie dann als 16-Jährige im Hip-Hop-Musical West End Opera eine Hauptrolle. Danach aber ließ der Durchbruch als Schauspielerin auf sich warten - zumindest in Deutschland. Es hieß, ihr cooles Gesicht passe nicht in deutsche Filme.

Zum Glück aber gibt es Hollywood. Dort gefielt ihr Gesicht. Sie drehte mit Jeff Bridges, Kevin Costner, Julianne Moore und Helen Mirren, bekam eine Rolle in Superman. Die Netflix-Serie Dark mit Traue hat aktuell voll eingeschlagen, vor allem bei den jungen Zuschauern, „ich bin sehr glücklich darüber“. Auch in Deutschland bekommt sie nun Rollen. Zur Zeit dreht sie mit Bully Herbig einen Film über eine Flucht aus der DDR per Heißluftballon. Im Dezember beginnt der Dreh zu einer Komödie unter der Regie von Sherry Hormann (Wüstenblume), der Witwe von Kameramann Michael Ballhaus.

Passt Dirndl zum coolen Image?

„Es tut sich einiges“, freut sich Traue. Damals als Mädel in der DDR hätte sie sich das nicht erträumen können, ebenso wenig, dass sie mal im Dirndl auf der Wiesn steht. Vor einem Foto aber hat sie ein wenig Angst, sie zweifelt, ob ein Dirndl wirklich zu ihrem coolen Image passt. Aber keine Sorge, steckte sie doch in einem grünen Dirndl mit rotem Froschgoscherl, klassisch, dezent und dennoch bunt. Bravo Antje Traue!

Die Schauspielerin beweist also auch auf der Wiesn Stilsicherheit und zeigt sich nicht im Glitzerdirndl á la Disney-Prinzessin. Aber auch das steht ihr. Immerhin spielte sie im Superman-Film Man of Steel bereits die düstere Kampfprinzessin Faora-Ul. Die glänzt zwar nicht durch Glitzer, aber durch Unerschrockenheit.

Das könnte Sie auch interessieren

So sicher war die Wiesn für Mädchen und Frauen

Wiesn 2017: Die Bilanz der Münchner Polizei

Alle Infos rund um den letzten Wiesn-Tag im Ticker

Susanne Sasse

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wiesn 2018: Die offiziellen Preislisten sind da - wo kostet die Mass wie viel?
Nach monatelangen Diskussionen um den Bierpreis auf dem Oktoberfest, steht nun fest, was die Mass auf der Wiesn 2018 kosten wird. Hier finden Sie eine Übersicht der …
Wiesn 2018: Die offiziellen Preislisten sind da - wo kostet die Mass wie viel?
„Kultur-Fuchzgerl“ für Oide Wiesn - Wer profitiert von den 50 Cent eigentlich? 
Die Bilanz für die Oide Wiesn sah zuletzt alles andere als rosig aus. Dabei geben die Wirte für das Kulturprogramm eine Menge Geld aus. Nun will die Stadt München etwas …
„Kultur-Fuchzgerl“ für Oide Wiesn - Wer profitiert von den 50 Cent eigentlich? 
Oktoberfest 2018: Alle Infos zur Reservierung in den Wiesn-Zelten
Oktoberfest 2018 in München: Wie geht die Tischreservierung im Bierzelt? Hier finden Sie alle Infos zur Reservierung von Tischen und Plätzen auf der Wiesn.
Oktoberfest 2018: Alle Infos zur Reservierung in den Wiesn-Zelten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.