Am Hauptbahnhof

Britischer Wiesn-Besucher wird von Reisebus erfasst

München - Ein Wiesn-Besucher ist am Hauptbahnhof in München von einem Reisebus erfasst worden. Der betrunkene Brite hatte einen Riesen-Schutzengel. 

Wie die Polizei berichtet fuhr ein 68-Jähriger am Samstagabend mit seinem Bus auf der Arnulfstraße und wollte an der Kreuzung Luisenstraße nach links abbiegen. Zeitgleich befand sich auf der Mittelinsel in der Luisenstraße ein 35-jähriger britischer Wiesn-Tourist, der die Kreuzung überqueren wollte. 

Der von ihm gewählte Fußweg führte dabei mitten über die Kreuzung, ohne das eine Fußgängerfurt ein Überqueren der Kreuzung an dieser Stelle ermöglicht hätte. Beim Überqueren der Kreuzung übersah der Fußgänger den bei Grün in den Kreuzungsbereich einfahrenden Bus. Im Kreuzungsbereich kam es zu einer Berührung zwischen Fußgänger und Bus. 

Der 35-jährige Tourist wurde durch den Unfall leicht verletzt und kam mit einer Kopfplatzwunde in ein Krankenhaus. Dort blieb er hauptsächlich aufgrund seiner Alkoholintoxikation eine Nacht zur Beobachtung. 

Aufgrund des Verkehrsunfalls und der darauffolgenden Unfallaufnahme, kam es zu einer Sperrung der Tramlinie 16,17,19 20 und 21 für die Dauer von etwa einer Stunde.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oktoberfest 2017: Alle Infos zur Reservierung in den Wiesn-Zelten
Oktoberfest 2017: Wie geht die Tischreservierung im Bierzelt? Hier finden Sie alle Infos zur Reservierung von Tischen und Plätzen auf der Wiesn in München.
Oktoberfest 2017: Alle Infos zur Reservierung in den Wiesn-Zelten
Bier, Wasser, Spezi: Offizielle Wiesn-Preisliste veröffentlicht
Der zukünftige Bierpreis auf dem Oktoberfest sorgte in den letzten Monaten für viel Ärger. Wie viel der Liter Bier bei der diesjährigen Wiesn kostet, ist jetzt endlich …
Bier, Wasser, Spezi: Offizielle Wiesn-Preisliste veröffentlicht
Preisanstieg: Jetzt wird‘s auch für Familien auf der Wiesn teurer
Auf dem Oktoberfest 2017 wird die Mass Bier teurer. Andere Getränke ziehen aber noch stärker an. Und das betrifft vor allem die Familien.
Preisanstieg: Jetzt wird‘s auch für Familien auf der Wiesn teurer

Kommentare