+
„Genau an diesem Tisch im Käfer haben wir mit Pierre gefeiert“, erzählt Witwe Hella. (r.). Jetzt waren ihre Schwester Gaby Dück (4. v. l.) dabei, deren Ehemann Walter, ihre Töchter Gabsi (l.) und Carina und zwei Freunde.

Hella spricht über ihre Pläne

Gute alte Tradition: Witwe von Pierre Brice auf Wiesnbesuch im Käferzelt

  • schließen

Früher waren sie immer gemeinsam auf der Wiesn. Doch auch nach dem Tod von Pierre Brice lässt sich seine Witwe Hella den Besuch des Käferzelts nicht nehmen. Sie hat viel zu erzählen.

München - Es war ihr Platz, hier im überdachten Garten vom Käferzelt, auf der rechten Seite. Ein wenig verborgen vor neugierigen Blicken und doch so, dass man sieht, wer kommt und geht. „Hier, genau an diesem Tisch, saßen wir noch vor vier Jahren zusammen“, erinnert sich Hella Brice (67), als die tz sie an einem Wiesnnachmittag trifft. Wir, das waren in erster Linie ­Pierre ­Brice († 86) mit seiner ­Hella und ihrer Familie: Schwester Gaby mit Ehemann Walter und deren Töchtern Gabsi und ­Carina. Auch Drillingsschwester ­Hummy war gern dabei.

Zwei Jahre ist ihr Pierre nun tot - und doch kommt Hella nicht zur Ruhe. Weil so viele Orte sie an ihren geliebten Mann erinnern, weil ihr eleganter und riesiger Landsitz Domaine des Moinets vor den Toren Paris noch immer nicht verkauft ist, weil sie zwischen Gräfelfing und Garmisch-Partenkirchen, wo ihre Schwestern wohnen, pendelt und weil Pierre ihr ein riesiges Erbe hinterlassen hat: „Ich habe 120 Kisten, randvoll mit seinen persönlichen Notizen, mit Fragmenten von Romanen und Theaterstücken, mit Gedanken über sein Leben und sogar Karl-May-Fortsetzungsgeschichten.“

Sie waren ein Herz und eine Seele: Pierre Brice hat seiner Ehefrau Hella eine Menge hinterlassen.

Hella Brice schreibt vielleicht ein Buch

Gerade ist sie dabei, alles einzuscannen, manches auch in den Computer zu tippen. Wenn es ihr gelingt, macht sie vielleicht ein Buch daraus - doch erst einmal muss sie den Überblick gewinnen.

Eine Arbeit, bei der ihr Pierre wieder ganz nahe kommt: „Zuletzt wollte ich eines seiner unzähligen Bücher einem Nachbarn schenken. Da flatterte plötzlich ein Zettel heraus, auf dem Pierre einst schrieb: Ich habe dich geliebt, ich liebe dich und ich werde dich immer lieben. Ich - ich konnte nichts mehr sagen, mir kamen die Tränen.“ Hella und Pierre - eine große Liebe über den Tod hinaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Alle Infos zu den Festzelten auf dem Oktoberfest

Wo muss ich beim Oktoberfest 2017 aussteigen? Welche Haltestelle?

Oktoberfest 2017: Die Termine zur Wiesn

Oktoberfest 2017: Welche Biersorten gibt es in welchem Zelt?

Maria Zsolnay

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vegane Tracht: Lederhosn ganz ohne Leder
München - Lederhosn ohne Leder - wie soll das denn gehen? Hier erfahren Interessierte, die auch dieses Jahr ohne das Wissen um Tierleid auf das Oktoberfest gehen wollen, …
Vegane Tracht: Lederhosn ganz ohne Leder
Die schönsten Dirndl-Taschen für das Oktoberfest 
München - Das Taschenverbot auf der Wiesn lässt sich umgehen. Wir erklären, welche Dirndl-Taschen Sie trotzdem mitnehmen dürfen und zeigen die schönsten Modelle - auch …
Die schönsten Dirndl-Taschen für das Oktoberfest 
Die Lederhose - je dreckiger, desto schöner?
München - ''Dreckig, speckig, Lederhose'' - ist die Lederhose wirklich das einzige Kleidungsstück, das mit der Zeit nur schöner wird? Wir haben bei Benedikt Daller von …
Die Lederhose - je dreckiger, desto schöner?
Oktoberfest-Preise 2018: So viel kostet das Essen in den großen Festzelten
Wer auf dem Oktoberfest 2018 etwas essen möchte, kann sich gewiss sein: Teuer wird‘s allemal. Aber wie viel kostet das Hendl denn in welchem Zelt? Bislang informieren …
Oktoberfest-Preise 2018: So viel kostet das Essen in den großen Festzelten

Kommentare