Vor den Bürgerentscheiden

„NOlympia“ fordert Offenlegung aller Unterlagen

München - In zwei Wochen zählt die Meinung der Münchner: Dann finden die Bürgerentscheide zur Bewerbung der Stadt um Winter-Olympia 2022 statt. Doch vorher haben die Gegner noch Forderungen.

Gut zwei Wochen vor den Bürgerentscheiden zu einer möglichen Münchner Bewerbung um die Winterspiele 2022 haben die Olympia-Gegner erneut die sofortige Offenlegung aller relevanten Unterlagen gefordert. So müssten der sogenannte Host-City-Vertrag und „alle anderen für die Bewerbung notwendigen zu unterzeichnenden Schriftstücke in ihrer aktuellen Version veröffentlicht werden“, erklärten die Münchner „NOlympia“-Sprecher Katharina Schulze und Christian Hierneis am Freitag in München.

Die Unterlagen seien für die Menschen „unabdingbar“, um sich im Vorfeld der Bürgerentscheide am 10. November „ein umfassendes und transparentes Bild von der Bewerbung“ machen zu können. Mit Blick auf den am Donnerstag von den Münchner Olympia-Befürwortern vorgelegten Ethikcode erklärten die Gegner weiter: „Wenn die Bewerber es ernst meinen mit dem "Ethikcode" und dieser nicht nur Show ist, dann müssen die Verträge in ihrer aktuellen Fassung sofort offen gelegt werden.“

dpa

 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfall vor dem Aubinger Tunnel: Sprinter rast auf Lkw - Fahrer stirbt
Vor einigen Tagen hat sich vor dem Aubinger Tunnel ein Unfall ereignet, bei dem ein Sprinter auf einen Lkw auffuhr. Der Fahrer wurde dabei in seinem Fahrzeug …
Unfall vor dem Aubinger Tunnel: Sprinter rast auf Lkw - Fahrer stirbt
S-Bahn München: Polizeieinsatz am Hauptbahnhof - Probleme auf der Stammstrecke
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
S-Bahn München: Polizeieinsatz am Hauptbahnhof - Probleme auf der Stammstrecke
Mit 148 km/h in die Stadt! Münchner rast mit 700-PS-Dodge Einsteinstraße entlang
Mit unglaublichen 148 km/h ist ein Münchner (27) die Einsteinstraße entlang gerast. Die Polizei konnte den Fahrer schnell stoppen - sein Auto war nicht zu überhören.
Mit 148 km/h in die Stadt! Münchner rast mit 700-PS-Dodge Einsteinstraße entlang
Bier über einen Polizisten geschüttet, doch das reichte einem 38-Jährigen noch nicht
Polizisten sind sicherlich so einiges gewöhnt. Doch mit dieser Attacke hatte der Bundespolizist wohl nicht gerechnet. 
Bier über einen Polizisten geschüttet, doch das reichte einem 38-Jährigen noch nicht

Kommentare