Kein Ticket

Afghane geht auf Kontrolleur los - leicht verletzt

München - Ein junger Mann ist in der S-Bahn ausgerastet, nachdem er aufgefordert wurde sein Ticket vorzuweisen: Er bedrohte und beleidigte die Kontrolleure.

Am Montagmorgen ist ein 19-Jähriger aus Afghanistan in einer S-Bahn am Rosenheimer Platz handgreiflich geworden. Als die Ticketkontrolleure der Deutschen Bahn ihn nach seinem Fahrschein fragten, den er nicht vorweise konnte, ging er auf einen 26-Jährigen Kontrolleur in Zivil los, packte ihn an der Jacke, beschimpfte und beleidigte den DB-Mitarbeiter.

Als der Streit zu eskalieren drohte packte der 26-Jährige den Afghanen kurzerhand und nahm ihn in den Schwitzkasten. Dabei erlitt der Schwarzfahrer leichte Verletzungen im Gesicht.

Zwei weitere DB-Angestellte mussten beim Festhalten helfen, bis die Polizei eintraf. Gegen den 19-Jährigen wird nun wegen Körperverletzung, Bedrohung und Erschleichung von Leistungen ermittelt. Zudem wertet die Bundespolizei die Videoaufzeichnungen aus der S-Bahn aus, um den genauen Tathergang zu klären.

mm

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Elf Migranten auf Güterzügen eingereist
Am Freitag wurden in Güterbahnhöfen in München insgesamt elf Migranten aufgegriffen, die mit einem aus Österreich kommenden Güterzug unerlaubt eingereist waren.
Elf Migranten auf Güterzügen eingereist
Zweijähriger mit Hundeleine fixiert: Eklat nach Krippenausflug
Fotos zeigen einen Jungen, der mit einer Leine an einem Pfosten festgebunden ist - während alle anderen Kinder essen. Wohl verhielt er sich nicht so, wie die Erzieher es …
Zweijähriger mit Hundeleine fixiert: Eklat nach Krippenausflug
Gewaltiger Knall erschreckt Fahrgäste der S-Bahn - was dahinter steckt
Fahrgäste der S3 sind am Mittwochmorgen schlagartig wach geworden, als ihnen der Schreck in die Glieder fuhr: Am Ostbahnhof hat es einen gewaltigen Knall gegeben. Was …
Gewaltiger Knall erschreckt Fahrgäste der S-Bahn - was dahinter steckt
Gewofag: Das ist die neue Zentrale des Wohnungs-Riesen
Münchens größte Vermieterin wird selbst zur Mieterin: Die städtische Wohnungsbaugesellschaft Gewofag verlässt ihre bisherige Konzernzentrale an der Kirchseeoner Straße …
Gewofag: Das ist die neue Zentrale des Wohnungs-Riesen

Kommentare