+
Bei Verschalungsarbeiten stürzte ein 32-jähriger Bauarbeiter in eine Grube. 

Betriebsunfall bei Verschalungsarbeiten

Sturz in Grube - Arbeiter erleidet offene Beinfraktur

  • schließen

Waldperlach - Weil bei Verschalungsarbeiten eine Platte brach, stürzte ein 32-jähriger Bauarbeiter aus dem Landkreis Erding in eine Grube. Er erlitt eine offene Beinfraktur. 

Schwere Verletzungen trug ein Bauarbeiter am Montag, 21. November, zu. Der 32-Jährige aus dem Landkreis Erding war mit Verschalungsarbeiten auf einer Baustelle in der Rübezahlstraße in Waldperlach beschäftigt. Als der Mann auf ein Verschalung sprang, brauch die Platte in der Mitte durch, sodass der 32-Jährige in eine darunterliegende, 2,50 Meter tiefe Grube fiel. 

Bei dem Aufprall zog sich der Bauarbeiter eine offene Beinfraktur zu. Die Münchner Berufsfeuerwehr barg den 32-Jährigen aus der Grube, er wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Erste Ermittlungen der Polizei ergaben keinen Hinweis auf einen Verstoß gegen Arbeitsschutzrichtlinien. 

hb

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pkw stoßen frontal zusammen: Fünf Verletzte
München - Unfall an der Kreuzung Chiemgaustraße/Balanstraße: Am Sonntagabend krachten zwei PKW frontal ineinander, fünf Personen wurden verletzt.
Pkw stoßen frontal zusammen: Fünf Verletzte
Jugendliche randalieren in Englschalking - Schnee verrät sie
München - Jugendliche sind in der Nacht auf Sonntag randalierend durch den Münchner Stadtteil Englschalking gezogen. Sie hinterließen dabei eine Spur der Verwüstung - …
Jugendliche randalieren in Englschalking - Schnee verrät sie
Unfall am Mittleren Ring: Auto landet auf Grünstreifen
München - Am Mittleren Ring in München hat sich am Sonntag ein Unfall ereignet. Ein Wagen ist von der Straße abgekommen und in einer Grünfläche gelandet. 
Unfall am Mittleren Ring: Auto landet auf Grünstreifen
Rekord-Umsatz für die Messe in Aussicht
München - Erstmals erwartet man in Riem 420 Millionen Euro Umsatz – Grund dafür ist das lukrative Export-Geschäft.
Rekord-Umsatz für die Messe in Aussicht

Kommentare