+
Der ausgebrannte Mercedes-Transporter von Pegida-München.

Transporter brennt komplett aus

Riem: Pegida-Auto völlig zerstört - Es war Brandstiftung

  • schließen

München - In der Nacht von Ostermontag auf Dienstag ist das Transportfahrzeug von Pegida-München komplett ausgebrannt. Die Polizei ermittelt nun wegen vorsätzlicher Brandstiftung.

Unbekannte haben in der Nacht auf Dienstag ein Transportfahrzeug der islamfeindlichen Gruppierung Pegida München e.V. angezündet. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung.

Diese Transporter sind die Herzstücke des Vereins, in denen Plakate, Fahnen, Info-Material und die technische Ausrüstung zu den öffentlichen Veranstaltungen gefahren werden. Auch am Abend des Ostermontags war solch ein Fahrzeug wieder im Einsatz auf dem Odeonsplatz gewesen. Um 1 Uhr in der Nacht hatte der Münchner Pegida-Chef Heinz M. den Mercedes-Transporter in der Nähe der Messe Riem in der Hans-Schwind-Straße abgestellt. Er selbst wohnt dort in der Nachbarschaft. Gegen 3.30 Uhr entdeckten Münchner Polizisten auf einer Streifenfahrt zufällig, dass der vordere Teil des geparkten Transporters brannte. Sie riefen sofort die Feuerwehr. Doch auch die konnte das Fahrzeug nicht mehr retten. Der Mercedes brannte weitgehend aus. Die Hitze war so groß, dass die Scheiben barsten. Brandfahnder der Polizei fanden Anzeichen für eine Brandstiftung. Inzwischen hat das Staatsschutz-Kommissariat den Fall übernommen. Pegida postete das ausgebrannte Fahrzeug am Dienstag auf seiner Facebook-Seite – versehen mit der üblichen Polemik gegen die „faschistoiden Methoden der politischen Gegner“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner (69) erleidet Herzinfarkt am Steuer
Nachdem er mit seinem Pkw gegen einen Gartenzaun gefahren ist, erleidet ein 69 Jahre alter München einen Herzinfarkt am Steuer. Er stirbt noch in seinem Fahrzeug.  
Münchner (69) erleidet Herzinfarkt am Steuer
Finanzierung des Föhringer Ring-Ausbaus: Unwürdige Streiterei
Seit Jahren wird um die Finanzierung für den Ausbau des Föhringer Rings gestritten. München-Redakteur Peter T. Schmidt kommentiert. 
Finanzierung des Föhringer Ring-Ausbaus: Unwürdige Streiterei
Vierspuriger Ausbau: Finanz-Streit um Föhringer Ring
Der Föhringer Ring im Münchner Norden ist eine wichtige Verkehrsader für München. Ein vierspuriger Ausbau ist seit Jahren geplant. Doch nichts geht voran, weil Stadt und …
Vierspuriger Ausbau: Finanz-Streit um Föhringer Ring
Kampf um Postfiliale in Bogenhausen
Die Bogenhauser CSU will die Schließung der Postbank-Filiale an der Ismaninger Straße 136 verhindern. Anwohner müssten bis nach Schwabing oder Haidhausen ausweichen. …
Kampf um Postfiliale in Bogenhausen

Kommentare