Bundespolizei

Polizeieinsatz am Ostbahnhof: Unbeteiligte filmen und fotografieren

München - Wegen Körperverletzung werden Bundespolizisten am Sonntagmorgen am Ostbahnhof gerufen. Als sie die Auseinandersetzung mehrerer Männer klären wollen, werden sie von Außenstehenden massiv behindert.

Bundespolizisten, die am Morgen des Sonntags (6. März) am Ostbahnhof einen Einsatz wegen einer Körperverletzung hatten, wurden laut Bundespolizei von zahlreichen unbeteiligten Personen zum Teil erheblich gestört.

Ein 20-jähriger Türke aus der Au soll nach ersten Ermittlungen mit zwei 21 und 22 Jahre alten Männer aus Hadern und Egmating in eine Auseinandersetzung verwickelt gewesen sein. Beim Eintreffen der alarmierten Bundespolizisten standen bereits mehrere offensichtlich unbeteiligte Personen dabei. Sie machten Bilder und Videos vom Polizeieinsatz und behinderten diesen erheblich.

Die Beamten verbrachten alle am Sachverhalt beteiligten Personen zum Revier am Ostbahnhof, dass sie nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen konnten. Die Bundespolizei hat Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aua! Vermeintlicher Exhibitionist hatte ein ganz anderes Problem - ein schmerzhaftes
Ein vermeintlicher Exhibitionismus hat sich im Michaelibad als  schmerzhafter Unfall entpuppt: Eine Frau rief die Polizei, da sie dachte, einen Mann bei den …
Aua! Vermeintlicher Exhibitionist hatte ein ganz anderes Problem - ein schmerzhaftes
Beliebt bei Nachtschwärmern: Münchner McDonald‘s macht nach 42 Jahren dicht 
Eine beliebte Anlaufstelle für alle Nachtschwärmer am Wochenende, aber auch Anwohner im Viertel macht zu. 
Beliebt bei Nachtschwärmern: Münchner McDonald‘s macht nach 42 Jahren dicht 
Münchner Gymnasium als „Nazi-Schule“ beschimpft? Lehrer klagt gegen Entlassung
Ein Referendar soll seine Kollegen an einem Münchner Gymnasium mehrmals als „Nazis“ bezeichnet haben. Vor Gericht hat der entlassene Pädagoge das bestritten. Nun klagt …
Münchner Gymnasium als „Nazi-Schule“ beschimpft? Lehrer klagt gegen Entlassung
Trick funktioniert schon wieder: Münchnerin vertraut Fremdem 
Erst am Montag hatte die Polizei alle Münchner daran erinnert, misstrauisch zu sein, wenn Fremde ins Haus gelassen werden wollen. Doch wirkungslos. Es gibt einen Fall, …
Trick funktioniert schon wieder: Münchnerin vertraut Fremdem 

Kommentare