Was ist passiert?

Rätsel um toten Radler (54) von der Balanstraße

München - Ein Münchner (54) wurde schwer verletzt und bewusstlos neben seinem Rad an der Balanstraße gefunden, er starb kurz darauf. Die Polizei sucht nun nach Zeugen. 

Der Vorfall ereignete sich am Dienstag gegen 10.40 Uhr auf dem Radweg an der Balanstraße in München-Ramersdorf. Wie die Polizei berichtet, fanden Zeugen den Mann in schlimmem Zustand neben seinem Fahrrad liegend. Einen Helm trug der Mann nicht. 

Der Rettungsdienst brachte den 54-Jährigen noch in ein Krankenhaus, dort verstarb er kurze Zeit später. 

Ob der Radfahrer an seinen beim offensichtlichen Sturz erlittenen Verletzungen oder an einer Vorerkrankung starb, bedarf noch weiterer Ermittlungen. Derzeit liegen allerdings keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vor. 

Die Polizei sucht nach Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang, insbesondere zur Schaltung der Lichtzeichenanlage zum Unfallzeitpunkt, geben können. Diese werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Verkehrsunfallaufnahme (Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel. 089/6216- 3322) in Verbindung zu setzen.

Zur Bergung des Radfahrers musste die Balanstraße stadteinwärts für etwa 20 Minuten gesperrt werden. Verkehrsbehinderungen blieben aus. 

mm/tz

Rubriklistenbild: © Götzfried

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bogenhauser Geschäftszentrum bleibt doch erhalten
München - Geschäftsleute waren empört, dass die Ladenzeile an der Freischützstraße komplett schließen sollte, Lokalpolitiker bedauerten den Verlust der Infrastruktur. …
Bogenhauser Geschäftszentrum bleibt doch erhalten
Tagesmutter in U-Haft hat früher wohl schon zugeschlagen
München - Sie hat offenbar schon vor zehn Jahren ein Kind geschlagen. Seit Mittwoch sitzt die Oberföhringer Tagesmutter (53) unter dem Verdacht des Totschlagversuchs in …
Tagesmutter in U-Haft hat früher wohl schon zugeschlagen
Ärgerlicher Zwischenfall nach schwerem Unfall auf A8
München - Bei einem schweren Unfall auf der A8 blieben zum Glück alle Beteiligten unverletzt. Doch dann kam es zu einem ärgerlichen Zwischenfall.
Ärgerlicher Zwischenfall nach schwerem Unfall auf A8
Baby ins Koma geschüttelt? Tagesmutter sitzt in U-Haft
München - Am Morgen hatten die Eltern ihr gesundes, glückliches Baby Lukas (Name geändert) zur Tagesmutter nach Oberföhring gebracht. Am Mittag des gleichen Tages brach …
Baby ins Koma geschüttelt? Tagesmutter sitzt in U-Haft

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion