+
150 Bedürftige werden ihn im November in Rom treffen: Papst Franziskus.

Spenden ermöglichen Pilgerreise

Papst Franziskus: 150 Bedürftige treffen ihn

München/Rom - 150 Bedürftige aus München dürfen dank großzügiger Spenden in den Vatikan reisen. Der Höhepunkt der Pilgerreise: Zwei Begegnungen mit dem Papst.

Mit drei Reisebussen werden die Bedürftigen der Münchner Tafel am 10. November nach Rom aufbrechen. Sie nehmen dort an einem dreitägigen Treffen teil, zu dem 6000 bedürftige Menschen aus ganz Europa erwartet werden. 

Höhepunkte der Reise werdenzwei Begegnungen mit Papst Franziskus sein.

Vorfreude bei den Bedürftigen der Münchner Tafel ist groß

Die Vorsitzende der Münchner Tafel, Hannelore Kiethe, lobte die Großzügigkeit der Spender: „Dafür ein ganz herzliches Dankeschön. Schon die Vorfreude bei unseren Bedürftigen, die an dieser Pilgerfahrt teilnehmen, zeigt mir, dass es richtig war, alles zu unternehmen, um diese Reise zu ermöglichen.“ 

Wer die Spender sind, gab die Münchner Tafel nicht bekannt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für die Sicherheit: Diese Maßnahmen sind in der Münchner U-Bahn geplant 
Mehr Kameras an öffentlichen Plätzen, in Zügen, beim Einkaufen und auf Konzerten. Joachim Herrmann will eine strengere Überwachung – um das Sicherheitsgefühl zu …
Für die Sicherheit: Diese Maßnahmen sind in der Münchner U-Bahn geplant 
AfD-Politiker wirbt mit Buch von Alt-OB Ude - der wehrt sich mit drastischen Worten
Das Cover des neuen Buches von Alt-OB Christian Ude ist seit neuestem nicht nur im Buchhandel sondern auch auf einem AfD-Wahlplakat. Das gefällt dem SPD-Mann Christian …
AfD-Politiker wirbt mit Buch von Alt-OB Ude - der wehrt sich mit drastischen Worten
Einbrecher klaut kuriose Dinge. Was hatte er nur vor?
Ein 46-Jähriger hat bei seinem Einbruch ungewöhnliche Beute gemacht. Er ließ ausschließlich kuriose Dinge mitgehen - und eine Kleinigkeit gegen den gröbsten Hunger. 
Einbrecher klaut kuriose Dinge. Was hatte er nur vor?
Nach tragischen Unfällen: FDP will Gitter an Isar und Eisbach
Nach einigen tragischen Todesfällen an der Isar und dem Eisbach will die Stadtrats-FDP nun neue Maßnahmen prüfen lassen, mit denen weitere Todesfälle verhindert werden …
Nach tragischen Unfällen: FDP will Gitter an Isar und Eisbach

Kommentare