Polizei sucht Zeugen

Aufmerksamer Nachbar vertreibt Einbrecher mit einfachem Trick

Einem aufmerksamen Nachbarn ist es am Freitagabend in Pasing mit einem einfachen Trick gelungen, einen Einbrecher zu vertreiben. Die Polizei sucht Zeugen.

Ein Einbrecher wurde am Freitagabend gegen 18.25 aus einem Anwesen in Pasing vertrieben. Der Unbekannte war in eine Erdgeschosswohnung in der Volmstraße eingestiegen, haute aber überstürzt und ohne Beute ab. Der Grund für sein frühzeitiges Verschwinden: Ein aufmerksamer Nachbar, der die Aufbruchgeräusche gehört hatte, leuchtete mit einer Taschenlampe in das Wohnzimmer der aufgebrochenen Wohnung und schlug den Einbrecher so in die Flucht. Nun sucht die Polizei Zeugen.

Täterbeschreibung: Männlich, bekleidet mit einer dunklen Jacke (Parka). 

Zeugenaufruf: Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Volmstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stripperin bei Vereins-Weihnachtsfeier: Rolle des Organisators macht die Sache noch viel pikanter
Die Sänger des Münchner Matrosenchors hatten sich auf einen netten Abend gefreut. Doch ihre Weihnachtsfeier endete in einem Eklat. Grund ist ein pikanter Auftritt.
Stripperin bei Vereins-Weihnachtsfeier: Rolle des Organisators macht die Sache noch viel pikanter
Fahrgäste in Gefahr: Unbekannte werfen mit Steinen auf fahrende S-Bahn - Frontscheibe zersplittert
In München ereignete sich am Samstag eine Tat, die schreckliche Folgen hätte haben können. Unbekannte warfen Steine auf die Frontscheibe einer S-Bahn.
Fahrgäste in Gefahr: Unbekannte werfen mit Steinen auf fahrende S-Bahn - Frontscheibe zersplittert
Münchnerin öffnet Haustür und erlebt Horror ihres Lebens - deshalb machte die Polizei den Fall jetzt erst bekannt
Die Polizei München ermittelt nach einer Attacke auf eine Münchnerin in ihrer Wohnung in Pasing-Obermenzing - und erlebte 40 Minuten Horror.
Münchnerin öffnet Haustür und erlebt Horror ihres Lebens - deshalb machte die Polizei den Fall jetzt erst bekannt
Test für die „Großschadenslage“: Riesen-Übung in München - mit Rauch, Bengalos und Blut
2.000 Einsatzkräfte haben am Sonntag in München den Ernstfall geprobt. Die Übung lieferte unter anderem an der Allianz Arena drastische Bilder.
Test für die „Großschadenslage“: Riesen-Übung in München - mit Rauch, Bengalos und Blut

Kommentare