Mit Rettungshubschrauber in Klinik

Bauarbeiter stürzt drei Meter tief: Schwer verletzt

München- Ein Arbeiter ist auf einer Baustelle in Obermenzing drei Meter in die Tiefe gestürzt. Der Mann erlitt lebensgefährliche Verletzungen. 

Der Mann ist auf der Baustelle im Stadtteil Obermenzing aus dem zweiten Obergeschoss drei Meter in die Tiefe gestürzt. Wie die Feuerwehr mitteilt, wurde er unter mehreren Schalungsteilen begraben und lebensgefährlich verletzt.

Seine Kollegen befreiten ihn von den schweren Bauteilen noch bevor Feuerwehr und Rettungsdienst eintrafen. Die Einsatzkräfte stabilisierten den lebensgefährlich verletzten Arbeiter. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Münchner Klinik geflogen. Wie es zum dem Sturz kam, ist noch nicht bekannt.

kg

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flammender Hass auf Immobilienmakler: Schon wieder brennt ein Auto
Die Brandstiftungs-Serie geht weiter: Am frühen Dienstagmorgen wurde ein Auto in Schwabing abgefackelt.
Flammender Hass auf Immobilienmakler: Schon wieder brennt ein Auto
Skandal um das Augustinum: Ex-Manager angeklagt
Die Staatsanwaltschaft München I hat Anklage gegen vier Verantwortliche des Sozialkonzerns Augustinum wegen Betrugs und Untreue erhoben.
Skandal um das Augustinum: Ex-Manager angeklagt
Dieser Leguan spazierte durch Gärten in Pasing - Jetzt ist „Luis“ wieder daheim
Einige Anwohner des Pasinger Heuwegs haben ihren Auge nicht getraut: Ein Leguan spazierte am Freitagnachmittag durch die Gärten. Die Feuerwehr rückte an - und half …
Dieser Leguan spazierte durch Gärten in Pasing - Jetzt ist „Luis“ wieder daheim
Hier ist es in München sicherer geworden - und hier nicht
Am Dienstag wurde der neue Sicherheitsbericht der Stadt München veröffentlicht. Wir erklären, wo‘s brenzlig ist und wo wir uns nicht sorgen müssen.
Hier ist es in München sicherer geworden - und hier nicht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion