Polizei sucht nach Zeugen

Brand an Bertolt-Brecht-Gymnasium: Es war Brandstiftung

  • schließen

Laut Polizei steht jetzt die Ursache für den Brand am Bertolt-Brecht-Gymnasiums in Pasing fest: Es handelte sich um Brandstiftung. Die Kripo ermittelt.

Es ist angeblich der Traum aller Schüler, sogar vertont in einem berühmten Lied von Extrabreit (Hurra, Hurra, die Schule brennt!). Im Pasinger Bertolt-Brecht-Gymnasium in der Peslmüllerstraße ist diese Vision in der Nacht zu Donnerstag tatsächlich wahr geworden. Und niemand schreit „Hurra!“ Denn es war Brandstiftung, der Schaden beläuft sich auf mindestens 100.000 Euro. Und da hört der Spaß auf. 

Um 1.50 Uhr gingen in der Schule die automatischen Brandmelder los. Als die Feuerwehr eintraf, schlugen Flammen und Funken im Pausenhof schon an der Fassade hinauf bis über das Dach. Die acht Meter breite Fensterfront im Erdgeschoss war in der Hitze geborsten. Die Flammen schlugen schon ins Innere des Gebäudes und fraßen sich in die Decke und hinter die Außen-Verkleidung. Der Rauch zog bis in den zweiten Stock. Das Gebäude wurde massiv verraucht und verrußt. Nach den Ermittlungen der Brandfahnder der Polizei wurde eine Holzbank angezündet, die in einem 20 Quadratmeter großen, hölzernen Anbau im Pausenhof stand. Die Schülerinnen Meira (13) und Louisa (12) erfuhren im Klassenchat, dass ihre Schule brennt: „Man wünscht sich manchmal, dass die Schule ausfällt. Aber natürlich nicht aus diesem Grund.“ Die Schule ist bis auf weiteres geschlossen. Das geplante Weihnachtskonzert wird nachgeholt.

Das war der Stand am frühen Nachmittag:

Update, 14.42 Uhr: Wie die Polizei aktuell mitteilt handelt es sich um Brandstiftung. Das Feuer, durch das der 20 Quadratmeter große Schulanbau komplett ausbrannte, wurde mutwillig gelegt. Die Polizei ermittelt und sucht nach Zeugen.

Ursprüngliche Meldung:

Wie die Polizei mitteilt, hat in der Nacht auf Donnerstag ein hölzerner Windfang in einem Holzschuppen im Bertolt-Brecht-Gymnasium in der Peslmüllerstraße in Pasing gebrannt. Der etwa 20 quadratmeter große Anbau brannte völlig aus, wie die Feuerwehr berichtet. Dadurch wurde die Schule so verraucht, dass am Donnerstag, 21., und am Freitag, 22. Dezember, der Unterricht für alle Schüler ausfällt, wie die Schule auf ihrer Website mitteilt. Vorgezogene Weihnachtsferien also.

Insgesamt 70 Einsatzkräfte waren vor Ort, um die Flammen zu löschen.

Laut Polizei gibt es zwischen 8 und 9.30 Uhr eine Notversorgung in der Turnhalle der Schule. Zur Brandursache waren am Morgen noch keinerlei Details bekannt. Der Schaden liegt bei mindestens 100.000 Euro. Insgesamt waren etwa 70 Einsatzkräfte vor Ort. „Das gesamte Erdgeschoß ist voller Rauch und Ruß“, sagte ein Sprecher der Münchner Feuerwehr am Donnerstagmorgen. Verletzt wurde niemand. 

Schuldirektorin Ingrid Warmbein erklärte am Donnerstagmorgen: „Das Weihnachtskonzert muss leider auch abgesagt werden. Es wird aber auf alle Fälle zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.“ 

Die wichtigsten Geschichten aus Pasing posten wir auch auf der Facebook-Seite „Pasing – mein Viertel“.

mm/tz/dpa

Rubriklistenbild: © Feuerwehr München

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Chaos droht: Steht München 24 Stunden lang still?
War der Streik bei U-Bahn, Bus und Tram am letzten Donnerstag bloß ein Vorgeschmack aufs große Chaos? Der Tarif-Streit geht in die nächste Runde. Droht München ein …
Mega-Chaos droht: Steht München 24 Stunden lang still?
Großbäcker Hans Müller im Alter von 87 Jahren gestorben
Hans Müller, Inhaber einer der größten Bäckereien Europas, ist im Alter von 87 Jahren gestorben. 
Großbäcker Hans Müller im Alter von 87 Jahren gestorben
Personen im Gleis sorgen zwischenzeitlich für Probleme auf der Stammstrecke 
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Personen im Gleis sorgen zwischenzeitlich für Probleme auf der Stammstrecke 
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht
Ende August 2016 stürmten Löwen-Fans eine Kneipe in Freimann. Nun mussten sich zwei Randalierer vor Gericht für ihre Tat verantworten. 
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.