Ausgangsbeschraenkung Corona Pandemie
+
Steht unter Corona-Quarantäne: In der Helios-Klinik in Pasing sind mehrere Fälle von Infektionen mit Covid-19 aufgetreten.

Corona in München

Nach umstrittener Corona-Schließung: Klinik öffnet wieder - doch es gibt weiter Kritik

  • Susanne Sasse
    vonSusanne Sasse
    schließen
  • Andreas Beez
    Andreas Beez
    schließen
  • Lucas Sauter-Orengo
    Lucas Sauter-Orengo
    schließen

In der Helios-Klinik in Pasing sind vermehrt Fälle von Corona-Infektionen aufgetreten. Betroffen sind neben Patienten auch Mitglieder des Personals. Jetzt hat die Klinik wieder geöffnet.

  • Das Coronavirus* greift in München mehr und mehr um sich.
  • In der Helios-Klinik in Pasing haben sich Patienten und Mitglieder des Personals infiziert.
  • Die Krankenhausleitung trifft entsprechende Maßnahmen.
  • Das Krankenhaus hat mittlerweile wieder geöffnet.

Update vom 8. April, 16.35 Uhr: Nach einer einwöchigen Schließung wegen einer Häufung von Corona-Infektionen läuft am Helios Klinikum München West wieder der normale Betrieb - begleitet von Kritik der Beschäftigten. Das Krankenhaus sei für Patienten wieder uneingeschränkt geöffnet, sagte ein Sprecher am Mittwoch. Derweil äußerten die Mitarbeiter öffentlich ihren Unmut. Die Stadt hatte sie in eine zweiwöchige Quarantäne geschickt und nur vereinzelt Ausnahmen zugelassen, unter anderem um den Klinikbetrieb nicht zu gefährden.

Coronavirus in München: Erste Patienten dürfen Klinik verlassen

Update vom 4. April,18.30 Uhr: Die ersten Patienten dürfen die Helios-Klinik in Pasing wieder verlassen. Ein Teil der Testergebnisse sei inzwischen eingetroffen. Man entscheide nun auf individueller Grundlage, welche Patienten in häusliche Quarantäne entlassen werden, berichtet der BR mit Bezug auf das Referat für Gesundheit und Umwelt (RGU).

Update vom 4. April, 15.25 Uhr: Die Lage in der Helios-Klinik in München ist angespannt. Wie der BR berichtet, sei die Stimmung unter den Patienten zunehmend schlechter. Wie ein Mann dem Portal berichtet, würden auch diejenigen, die bereits negativ getestet wurden, nicht nach Hause geschickt werden: „Wir sind verzweifelt.“ 

Weiter heißt es, dass dieses Problem dazu führe, dass die negativ Getesteten Angst hätten, sich aufgrund des Verbleibs in der Klinik doch noch anzustecken. Demnach seien auch viele nicht auf einen derart langen Aufenthalt in der Klinik vorbereitet gewesen, dementsprechend fehle es an Kleidung oder Handtüchern - viele Menschen hätten etwa keinen Schlafanzug.

Ein Sprecher der Klinik hat dem BR bestätigt, dass derzeit kein Patient die Klinik verlassen dürfe. Es werde mit Hochdruck an einer Lösung gearbeitet, die Ärzte dürften aber - auch wenn sie wollten - keinen Patienten entlassen. Dazu brauche es die Zustimmung des Referats für Gesundheit und Umwelt (RGU), die aber noch fehle. Auf Anfrage des Portals teilt das Referat mit, dass intensiv an einer schnellen Lösung gearbeitet werde. 

sol

Coronavirus: Nur wenige Patienten in Helios-Klinik positiv getestet

Update von 21.02 Uhr: Nach der Schließung der Helios-Klinik sind offenbar nur wenige weitere Patienten positiv auf das Virus getestet worden. Allerdings stünden noch einige Ergebnisse aus, räumte der Ärztliche Direktor und Chefarzt der Gefäßchirurgie, Dr. Reza Ghotbi, ein. 

Nach Auswertung der ersten Testergebnisse gelten 14 Patienten und zwei Mitarbeiter als infiziert. Bis wann das Krankenhaus geschlossen bleibt, ist unklar.

Update von 17.23 Uhr: Münchens erste Klinik dicht - das Helios Klinikum München West in Pasing bleibt vorerst dicht. Dagegen sei in der Schwesterklinik, der Helios Klinik München Perlach - entgegen anderslauternden Gerüchten - keine Schließung geplant, betonte Sprecherin Anouk Joester gegenüber der tz: „Unser Haus steht aktuell uneingeschränkt für Notfälle bereit.“

Und weiter: „Vorsorglich hat die Klinik bereits vor einigen Wochen damit begonnen, planbare Operationen und Eingriffe auszusetzen, sofern dies gesundheitlich vertretbar ist, und sich auf die Behandlung von Notfällen konzentriert. Mit diesem Schritt konnten genügend Kapazitäten für potentielle Covid-19-Patienten geschaffen werden. Derzeit werden in der Klinik im Münchner Osten Covid-19-Patienten aller Schweregrade versorgt.“

Nach Corona-Ausbruch: Münchner Klinik geschlossen - Patienten und Mitarbeiter infiziert

Update vom 2. April, 9.40 Uhr: Inzwischen sind Details und Hintergründe der Vorsichtsmaßnahme des Helios-Klinikums Pasing bekannt. Nach tz-Informationen sind insgesamt mindestens 14 Patienten positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. Auch Mitarbeiter sind infiziert, eine genaue Zahl liegt unserer Redaktion zur Stunde noch nicht vor. 

Die Testergebnisse seien am Mittwoch im Laufe des Tages eingetroffen. Daraufhin habe sich die Klinikleitung an das Referat für Umwelt und Gesundheit gewandt und am Abend gemeinsam die vorübergehende Schließung des Klinikums vereinbart, sagte Klinikumssprecher Marten Deseyve der tz. Wie lange das Haus geschlossen bleiben soll, sei noch offen. Für heute sind Krisensitzungen anberaumt. 

München: Patienten und Mitarbeiter mit Coronavirus infiziert: Klinik geschlossen - Sprecher erklärt Vorgehen

Zunächst sollen nun alle Patienten und Mitarbeiter des Helios-Klinikums Pasing auf Corona getestet werden. „Die Abstriche werden bei uns im Haus genommen und dann an ein externes Labor geschickt“, so Sprecher Deseyve. Einer der Gründe für die Schließung war auch die Erkenntnis, dass auf mindestens zwei Stationen Infektionen festgestellt worden sind. 

Dabei handele es sich um eine gemischt internistische Station sowie um eine chirurgische, so der Sprecher weiter. Die Patienten müssen nun vorerst im Klinikum bleiben. Die Mitarbeiter wurden aufgefordert, auch außerhalb des Krankenhauses einen Mundschutz zu tragen.

Coronavirus in München: Klinik in Quarantäne - Patienten und Personal infiziert

Ursprungsmeldung vom 1. April: 

München - Jetzt ist es also passiert: In der Helios-Klinik in Pasing haben sich mehrere Mitglieder des Personals und auch Patienten mit dem Coronavirus infiziert. Auf Nachfrage unserer Zeitung erklärte Klinik-Sprecher Marten Deseyve am späten Mittwochabend, das Klinikum München West verzeichne eingehäuftes Auftreten von positiv auf Covid-19 getesteten Personen im Haus - insbesondere auf einer gemischt internistischen und einer chirurgischen Station.

Die Krankenhausleitung entschied deshalb am Mittwoch, bis auf Weiteres vorsorglich keine Patienten stationär aufzunehmen, zu verlegen oder zu entlassen.

Corona-Krise in München: Helios-Klinik schließt Notaufnahme wegen positiven Fällen

Geschlossen ist auch die Notaufnahme der Klinik. Zudem wurden die Sicherheitsvorkehrungen, die bislang nur für die Behandlung von positiv auf Covid-19 getesteten Personen oder Verdachtsfälle galten, auf alle Patienten ausgeweitet. Als weitere Vorsichtsmaßnahme sind alle Mitarbeiter der Klinik angehalten, im öffentlichen Raum einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und sich außerhalb der Klinik in häusliche Quarantäne zu begeben.

Alle Patienten und Mitarbeiter werden jetzt auf das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 getestet. Die Ergebnisse werden kurzfristig erwartet. Das Helios Klinikum München West versorgt derzeit Covid-19-Patienten aller Schweregrade. Schon in den vergangenen Wochen hat die Klinik damit begonnen, planbare Operationen und Eingriffe auszusetzen, und sich auf die Behandlung von Notfällen konzentriert, um Kapazitäten für potentielle Covid-19-Patienten zu schaffen.

Corona-Krise in München: Helios-Klinik ist Lehrkrankenhaus der LMU

Das Helios Klinikum München West hat 412 Betten und ist akademisches Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität München. Mit einer zentralen Notaufnahme sowie 20 Fachabteilungen bietet es eine Versorgung auf Universitätsniveau.

Das Coronavirus sorgt für Ängste und Probleme bei Münchnern. Doch was kann man im Ausnahmezustand tun? Ein Experte erklärt, was jetzt hilft.*

Die wichtigsten Entwicklungen in München bekommen Sie gebündelt in unserem News-Ticker. Zur Eindämmung der Pandemie setzt Deutschland auf Medikamente aus Japan.

Für sein Krisenmanagement bekam Bayerns Ministerpräsident viel Lob ab - doch nun setzt es Kritik von den Kassenärzten. Auch die Wirtschaft in Bayern leidet - ein Münchener Start-up sorgt für Aufsehen mit seiner eiskalten Kündigung

Das Coronavirus hat auch die Alten- und Pflegeheim in Bayern erreicht. Die Lage dort werde mit jedem Tag angespannter - nun wird Alarm geschlagen.

Die Ausgangsbeschränkung wurde verlängert und Restaurants, Einzelhändler und Dienstleister müssen weiter ihre Läden geschlossen halten. Nun sind viele in Zeiten der Corona-Krise kreativ geworden und bieten Abholung- oder Lieferservice an. Auf der interaktiven Landkarte* finden Sie alle Anbieter in Ihrer Region.

Bei herrlichstem Frühlingswetter müssen sich die Menschen in München an die neuen Gegebenheiten gewöhnen - doch einige machen sich schon Gedanken über die Zeit danach.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Susanne Sasse

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Chaos nach U-Bahn-Sperrung: Münchner Busfahrer fällt vom Glauben ab - „Jeder Virologe würde ausflippen“
SEV-Ärger in München: Der Start einer wochenlangen Maßnahme ist in Chaos ausgeartet. Ein Busfahrer schildert schockierende Szenen - auch in Bezug auf Corona.
Mega-Chaos nach U-Bahn-Sperrung: Münchner Busfahrer fällt vom Glauben ab - „Jeder Virologe würde ausflippen“
„Krawall-Tourismus“ als trauriges Corona-Phänomen? „Gruppe“ aus dem Münchner Umland hält Polizei in Atem
Schlägereien in der Innenstadt wie jene vom Wochenende bereiten der Polizei in München zunehmend Sorgen. Lärm, Müll und eine mit Alkohol aufgeladene Stimmung erzeugen …
„Krawall-Tourismus“ als trauriges Corona-Phänomen? „Gruppe“ aus dem Münchner Umland hält Polizei in Atem
Stillstand am Hauptbahnhof: Tramfahrer genervt - Passanten schütteln nur den Kopf, als sie den Grund erkennen
Rund um den Hauptbahnhof in München kam es zu größeren Behinderungen. Grund war eine äußerst unbedachte Aktion.
Stillstand am Hauptbahnhof: Tramfahrer genervt - Passanten schütteln nur den Kopf, als sie den Grund erkennen
Keine weitere Corona-Lockerung: Söder bleibt in einem Punkt hart - das müssen die Münchner jetzt wissen
Eine einschneidende Corona-Maßnahme soll weiterhin gelten. In unserem News-Ticker halten wir Sie über die Entwicklung in München auf dem Laufenden.
Keine weitere Corona-Lockerung: Söder bleibt in einem Punkt hart - das müssen die Münchner jetzt wissen

Kommentare