Beim Gassigehen angegriffen

Elfjährige in Pasing schwer verletzt: Polizei fasst Täter

München - Ein Mädchen (11) ist in Pasing von einem Mann angegriffen und schwer verletzt worden. Die Polizei hat den Täter nun gefasst. 

Es handelt sich laut Polizei um einen 25-jährigen berufs- und obdachlosen Polen, der sich seit einiger Zeit in München aufhielt. Er wurde am Donnerstag, 1. September, festgenommen, weil er einen anderen Obdachlosen verletzt hatte. 

Nach intensiven Ermittlungen, spurentechnischen Maßnahmen, Absuchen, Zeugenbefragungen sowie Untersuchungen und Analysen im Institut für Rechtsmedizin konnte er am Dienstag, 6. September, als Tatverdächtiger ermittelt werden.

Am 31. August hat der 25-Jährige demnach ein elfjähriges Mädchen, das mit seinem Hund Gassi gehen war, angegriffen und schwer verletzt. Zum Motiv und zu Einzelheiten der Tat kann die Polizei weiter keine Angaben machen. 

Ob sexuelle Motive zugrunde lagen, lässt sich derzeit nicht nachvollziehen. Gegen den Polen wird von der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen eines versuchten Tötungsdeliktes beantragt. 

Der Schülerin geht es körperlich gut. Die Ermittlungen dauern an.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sendlinger Straße als Fußgängerzone: Der Plan sitzt!
Die Resonanz auf die neue Fußgängerzone in der Sendlinger Straße ist überwiegend positiv. Das geht aus dem Zwischenbericht des Büros „Studio, Stadt, Region“ hervor. …
Sendlinger Straße als Fußgängerzone: Der Plan sitzt!
Der Stadtrat gibt das Lehel auf – was sagen die Bewohner?
München - Im Lehel ist der Kampf für bezahlbare Mieten nach Ansicht des Stadtrates vorbei. Das Lehel stirbt, heißt es. Stimmt das?
Der Stadtrat gibt das Lehel auf – was sagen die Bewohner?
Feuer auf Werkstatt-Gelände: Drei Autos in Flammen
München - Bei einer Routinefahrt hat eine Polizeistreife in der Nacht auf Samstag einen Brand auf dem Parkplatz einer Autowerkstatt entdeckt und wahrscheinlich größeren …
Feuer auf Werkstatt-Gelände: Drei Autos in Flammen
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus
17 Jahre war Erwin Noll (60) als „Kobler“ unterwegs, als Kontaktbeamter am Viktualienmarkt in München. Nun geht er in den Ruhestand. Das Abschiedsinterview:
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion