Diagnose offene Tuberkulose

Flüchtling krank: Sonderzug in Pasing gestoppt

München - Außerplanmäßiger Halt eines Sonderzugs auf dem Weg von Freilassing nach Berlin: Ein Flüchtling mit der Lungenkrankheit Tbc wurde in Pasing aus dem Zug gebracht.

Der Sonderzug hatte 146 Flüchtlinge an Bord und musste am frühen Montagmorgen gestoppt werden. Kurz nach 1 Uhr wurden Beamte der Bundespolizeiinspektion München deshalb nach München Pasing beordert. Ein Flüchtling im Zug hustete stark und mitfahrende Rettungsdienstkräfte hatten den Verdacht, dass es sich dabei um eine ansteckende Lungenerkrankung handeln könnte.

Verdacht bestätigt sich nach Untersuchung

Ein Mann ungeklärter Nationalität wurde in Pasing aus dem Zug gebracht und in eine Klink gefahren. Nach der Untersuchung des Mannes teilten die Ärzte mit, dass eine offene Tbc diagnostiziert wurde.

Da der Mann beim Verlassen des Zugs bereits einen Mundschutz trug, gab es keinen direkten Kontakt mit den Münchner Rettungskräften. Wie weit der Mann auf seiner Reise mit anderen Personen Kontakt hatte, wird jetzt untersucht.

mb

Rubriklistenbild: © Haag Klaus

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadtrat fordert mehr Kontrollen am Schlachthof
Der Münchner Schlachthof gerät erneut in den Fokus der Stadt. Nahezu alle Fraktionen des Stadtrates fordern in einem gemeinsamen Antrag schärfere Kontrollen beim …
Stadtrat fordert mehr Kontrollen am Schlachthof
Stadtrat will Gewerbeansiedlung fördern
In den kommenden Jahren sollen Flächen in der Größenordnung von 35 Hektar als Gewerbeflächen entwickelt werden – den Grünen ist das zu viel.
Stadtrat will Gewerbeansiedlung fördern
Ausbildung für Flüchtlinge: OB Reiter schreibt Seehofer
In Bayern haben Flüchtlinge kaum Chance auf einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter bittet Ministerpräsident Horst Seehofer, das …
Ausbildung für Flüchtlinge: OB Reiter schreibt Seehofer
Mit „Q“: Wie soll das Hellabrunner Eisbären-Mädchen heißen?
Queenie, Qannik, Querida? Tierpark-Besucher, ProSieben-Zuschauer und alle Eisbären-Fans können ab heute, Donnerstag, 23. Februar 2017, drei Wochen lang über den Namen …
Mit „Q“: Wie soll das Hellabrunner Eisbären-Mädchen heißen?

Kommentare