+
An der Bushaltestelle am Pasinger Bahnhof wurde der Mann auffällig. 

Vorfall in Pasing

Im Bus: Exhibitionist belästigt zwei Frauen

München - Ein 41 Jahre alter Mann hat am Samstagmittag in einem Bus in Pasing die Hosen herunter gelassen. Die Polizei nahm den Exhibitionisten mit. 

Wie die Polizei berichtet, waren zwei Münchnerinnen (31 und 51 Jahre alt) am Samstag, 26. November gegen 13.10 Uhr, auf dem weg zur Bushaltestelle am Pasinger Bahnhof. Sie bemerkten einen Mann, der Passanten anpöbelte. Die beiden Frauen stiegen in einen Bus, der Mann, folgte ihnen. Im Bus stellte er sich in die Tür, zog seine Hose herunter und manipulierte an seinem Geschlechtsteil. Die Polizei wurde verständigt, die nahm den Mann fest und brachten ihn auf die Polizeiinspektion 45. Er wurde wegen exhibitionistischer Handlungen angezeigt. 

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wiesn-Ticker: Darum stand das neue Wiesn-Fahrgeschäft für eine Stunde still
Die erste Woche des Oktoberfests 2017 geht mit dem Wochenende in die heiße Phase. Am Samstag wurde es rappelvoll - und ein Fahrgeschäft ging kaputt: der Live-Ticker.
Wiesn-Ticker: Darum stand das neue Wiesn-Fahrgeschäft für eine Stunde still
Ausgerechnet: Wiesn-Neuheit steht für eine Stunde still wegen Panne
Es ist die Neuheit auf der diesjährigen Wiesn und prompt passierte es: Im Fahrgeschäft Drifting Coaster ging am Samstag eine Stunde lang gar nichts mehr. Wir haben …
Ausgerechnet: Wiesn-Neuheit steht für eine Stunde still wegen Panne
Fett-Brand in der Dönerbude an der Implerstraße - mehrere Verletzte
Riesen-Schreck am Samstagabend: In einer Dönerbude an der Implerstraße stand plötzlich die Fritteuse in Flammen. Ein Mitarbeiter musste ins Krankenhaus gebracht werden.
Fett-Brand in der Dönerbude an der Implerstraße - mehrere Verletzte
„Tod dem Kapital“ - mehr als 80 Autos und 20 Häuser mit linken Parolen beschmiert
Rund 100 Straftaten zählte die Polizei München alleine in einer Nacht: Im Stadtteil Fürstenried/Forstenried wurden Autos und Häuser mit Sprüchen beschmiert, die die …
„Tod dem Kapital“ - mehr als 80 Autos und 20 Häuser mit linken Parolen beschmiert

Kommentare