Täter gehen leer aus

Münchnerin (31) auf dem Heimweg überfallen

München - Auf dem Heimweg vom Pasinger Bahnhof ist eine 31 Jahre alte Münchnerin am Montagabend überfallen worden. Die Täter versuchten, ihr ihre Tasche zu entreißen, doch die junge Frau gab nicht nach. 

Wie die Polizei berichtet, war die Münchnerin (31) am Montag, 28. November, gegen 20.45 Uhr auf dem Heimweg vom Pasinger Bahnhof. Plötzlich riss ein unbekannter mann von hinten so stark an ihrer Tasche, dass sie hinfiel. Sie hielt ihre Tasche trotzdem weiter fest, der Täter und ein Komplize flüchteten ohne Beute in Richtung Georg-Habel-Straße. 

Die junge Frau ging nach Hause und verständigte erst dann die Polizei. Sie wurde bei der Tat leicht verletzt und zog sich Schürfwunden zu. 

Täterbeschreibung: 

Männlich, 20-30 Jahre alt, 175-180 cm groß, sportliche Figur; dunkle Bekleidung, evtl. Bomberjacke, dunkle Sportschuhe. Männlich, 20-30 Jahre alt, 175-180 cm groß, sprach deutsch, sportliche Figur; dunkle Bekleidung, evtl. Bomberjacke, dunkle Sportschuhe. 

Zeugenaufruf: 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Unterführung für den Mittleren Ring
Gute Neuigkeiten für Fußgänger und Radler an der Tegernseer Landstraße: Die Fuß- und Radweg-Unterführung soll im nächsten Jahr wiederhergestellt und gleichzeitig …
Neue Unterführung für den Mittleren Ring
Sie gossen ihr Wasser in den Mund: Teufelsaustreiber quälen junge Frau
Schreckliche Szenen haben sich am Freitag in einer Obdachlosenunterkunft in Riem abgespielt: Drei Männer versuchten sich an einer Teufelsaustreibung an einer Frau (20) - …
Sie gossen ihr Wasser in den Mund: Teufelsaustreiber quälen junge Frau
Bier-Boykott in München: Darum gibt‘s kein Löwenbräu & Co.
Kein Löwenbräu, kein Spaten, kein Franziskaner: In Münchens Getränkemärkten rumort es. Die Kette „Fristo“ hat alle Marken des Braukonzerns AB InBev aus dem Sortiment …
Bier-Boykott in München: Darum gibt‘s kein Löwenbräu & Co.
Münchner (50) läuft vor Kleintransporter: Lebensgefährlich verletzt
Ein Münchner (50) lief am Samstag auf die Landsberger Straße, ohne auf den Verkehr zu achten. Ein Kleintransporter erfasste ihn. Der Mann schwebt in Lebensgefahr. 
Münchner (50) läuft vor Kleintransporter: Lebensgefährlich verletzt

Kommentare